Fischgrätenkaktus: Wie man diese einzigartige Zimmerpflanze anbaut und pflegt

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Bei mir zu Hause gibt es keine andere Zimmerpflanze, die mehr Fragen aufwirft als der Fischgrätenkaktus. Sein skurriles Aussehen und seine einzigartige Wuchsform haben ihm einen Ehrenplatz in meinem Pflanzenregal eingebracht. Dieser faszinierende sukkulente Kaktus trägt den wissenschaftlichen Namen Epiphyllum anguliger (manchmal auch Selenicereus anthonyanus ) und stammt aus den tropischen Regenwäldern Mexikos. Ja, Sie haben richtig gelesen - ein Kaktus, der im Regenwald gedeiht (es gibt auch andere!). In diesem Artikel verrate ich Ihnen alle Geheimnisse der Zucht des Fischgrätenkaktus und wie Sie Ihrer Pflanze zum Gedeihen verhelfen.

Die abgeflachten Stängel des Fischgrätenkaktus machen ihn für viele Sammler zu einer begehrten Zimmerpflanze.

Was ist ein Fischgrätenkaktus?

Der Fischgrätenkaktus ist zwar der gebräuchlichste Name, aber die Pflanze hat auch andere Namen, wie z. B. Ric-Rac-Kaktus oder Zick-Zack-Kaktus. Sobald Sie die Blätter sehen (die eigentlich abgeflachte Stängel sind), wissen Sie, wie die Pflanze zu diesen Namen gekommen ist. Manche Züchter nennen sie auch Orchideenkaktus, ein Name, der viel Sinn macht, wenn die Pflanze blüht. Die atemberaubenden 4- bisDie 6 cm breiten Blüten, die sie gelegentlich hervorbringt, sind orchideenartig lila/rosa bis weiß, mehrblättrig und bleiben jeweils nur eine Nacht lang geöffnet, bevor sie am nächsten Morgen verblühen.

Ich baue den Fischgrätenkaktus jedoch nicht wegen seiner unberechenbaren Blüten an, sondern wegen seiner Blätter, die meiner Meinung nach die wahren und verlässlichen Stars sind. Sie haben einen gewellten Rand mit Lappen, die sie wie Fischgräten aussehen lassen. In ihrer Heimat sind Fischgrätenkakteen Kletterpflanzen, deren Stängel sich an den Stämmen von Bäumen emporranken. Jedes Blatt kann 8 bis 12 Fuß lang werden, wenn die BedingungenRichtig: Die Pflanze bildet an der Unterseite ihrer Stängel Luftwurzeln, mit denen sie sich an den Bäumen festhalten kann, die sie erklimmt.

Als Zimmerpflanze wird der Zickzackkaktus meist in einer Blumenampel oder in einem Topf kultiviert, der auf einem Pflanzenregal oder -ständer steht, so dass die flachen Stängel über den Rand herabhängen können. Wenn Sie ihn jedoch nach oben wachsen lassen wollen, können Sie die langen Stängel an einem Spalier, einer Moosstange oder einer anderen vertikalen Kletterstruktur befestigen.

Die Stängel dieser jungen Pflanze sind noch nicht lang genug, um an den Seiten des Topfes herunterzuklettern, aber bald werden sie es tun.

Wie widerstandsfähig sind Fischgrätenkakteen?

Dieser sukkulente Kaktus ist ein tropischer, wärmeliebender Kaktus, der keinen Frost verträgt. Wenn Sie in einem warmen, tropischen Klima leben, können Sie ihn das ganze Jahr über im Freien kultivieren. An Orten, an denen die Temperaturen unter 40°F fallen, sollten Sie ihn jedoch als Zimmerpflanze kultivieren. Sie können die Pflanze im Sommer ins Freie stellen, wenn Sie möchten, aber im Spätsommer, wenn der Herbst vor der Tür steht, sollten Sie sie umgehend wieder ins Haus holen.

Der Rundblättrige Kaktus gedeiht in einer feuchten Umgebung, die nicht zu viel Sonnenlicht erhält. Wenn Sie ihn also im Freien anbauen, wählen Sie einen schattigen Standort, vielleicht im Unterholz. Ein etwas hellerer Standort ist am besten, wenn Sie Blüten sehen wollen, aber wenn Sie ihn vor allem wegen des funkelnden Blattwerks anbauen, ist ein schattiger Platz mit indirektem Licht am besten.

Dieser Fischgrätenkaktus verbringt den Sommer im Freien auf einer schattigen Terrasse und wird bei kühleren Temperaturen nach drinnen verlegt.

Das beste Licht für einen Fischgrätenkaktus im Haus

Wenn Sie Fischgrätenkakteen als Zimmerpflanze anbauen, sollten Sie direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Wenn die Sonne zu stark ist und die Pflanze zu viel Sonnenlicht erhält, bleichen die Blätter aus und werden blass. Wählen Sie stattdessen einen Standort mit halbwegs hellem, indirektem Licht für ein paar Stunden am Morgen oder am späten Nachmittag/Abend.

Welche Art von Erde sollte man für einen Fischgrätenkaktus verwenden?

Botanisch gesehen sind Fischgrätenkakteen eine epiphytische Kakteenart, die normalerweise auf Bäumen wächst und sich in der Biegung eines Astes statt in der Erde verankert. Bei uns zu Hause wachsen sie jedoch in einem Topf mit Erde (es sei denn, Sie haben zufällig einen Baum in Ihrem Haus!). Ric rac-Kakteen gedeihen gut in einer Standard-Topfmischung oder in Orchideenrinde. Meine wachsen in einer Mischung ausKompost und eine kakteenspezifische Blumenerde. Da es sich um einen tropischen Kaktus handelt, der auf Bäumen wächst, ist eine kakteenspezifische, bimssteinlastige Blumenerde allein keine gute Wahl. Deshalb ergänze ich sie mit Kompost (in einem Verhältnis von jeweils der Hälfte). Fischgrätenkakteen benötigen eine Erde, die länger feucht bleibt, und keine schnell trocknende Erde wie eine einfache Kakteenerde.

Wenn Sie diesen sukkulenten Kaktus umtopfen oder verpflanzen, wählen Sie einen Topf, der 1 bis 2 Zoll größer ist als der vorherige Topf, um zusätzliches Wurzelwachstum zu ermöglichen. Dies sollte alle 3 bis 4 Jahre geschehen oder immer dann, wenn die Pflanze aus dem bestehenden Topf herausgewachsen ist.

Ein Standort mit indirektem Licht ist für den ric rac-Kaktus am besten geeignet.

Wie man die Luftfeuchtigkeit richtig einstellt - Tipp: gar nicht erst versuchen!

Da der Fischgrätenkaktus im Regenwald beheimatet ist, sind feuchte und humide Bedingungen ideal. Wenn Sie diese Bedingungen bei Ihnen zu Hause nicht vorfinden (was bei den meisten von uns der Fall ist), brauchen Sie sich nicht zu sorgen. Kaufen Sie nicht gleich einen Luftbefeuchter, denn diese Pflanze ist keine Diva.

Der Zickzackkaktus kommt auch ohne hohe Luftfeuchtigkeit gut zurecht, solange die Bodenfeuchtigkeit konstant ist. Glücklicherweise ist diese Pflanze sehr genügsam. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass sie eine pflegeleichte Zimmerpflanze ist. Sie verträgt sowohl Unter- als auch Überwasserbewässerung (und glauben Sie mir, ich habe beides getan!). Ja, es ist eine gute Idee, sie auf ein Kieselsteintablett zu stellen, um die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze herum zu erhöhen.Wenn Sie ein Fenster in Ihrem Badezimmer haben, ist es wegen der hohen Luftfeuchtigkeit eine gute Wahl.

Man erkennt diese Pflanze daran, dass sie weder zu viel noch zu wenig gegossen wurde, denn die Blätter sind dick und saftig, ohne Faltenbildung oder Fältchen.

Wie man einen ric rac Kaktus gießt

Das Gießen dieser Zimmerpflanze ist ein Kinderspiel. Vergewissern Sie sich, dass der Topf unten Drainagelöcher hat, damit die Wurzeln nicht im Wasser stehen und Wurzelfäule entwickeln. Kurz bevor die Erde ganz trocken ist (stecken Sie Ihren Finger hinein und prüfen Sie es!), nehmen Sie den Topf zum Waschbecken und lassen Sie einige Minuten lang lauwarmes Leitungswasser durchlaufen. Lassen Sie das Wasser frei aus den Drainagelöchern ablaufen. Ich weiß, dass meinegründlich gegossen, wenn ich den Topf anhebe, und er fühlt sich ein gutes Stück schwerer an als beim ersten Mal, als ich den Topf in die Spüle stellte.

Lassen Sie die Pflanze in der Spüle stehen, bis sie abgetropft ist, und stellen Sie sie dann wieder in die Auslage. Viel einfacher geht es nicht. Wie oft sollten Sie Ihren Fischgrätenkaktus gießen? Nun, bei mir zu Hause gieße ich etwa alle 10 Tage, manchmal mehr, manchmal weniger. Das einzige Mal, dass es ein absolutes Muss ist, ist, wenn die Blätter anfangen, sich zu wellen und aufzuweichen, was ein sicheres Zeichen dafür ist, dass die Erde viel zu viel Feuchtigkeit abbekommen hat.Andernfalls sollten Sie den alten Test mit dem Finger in der Erde jede Woche oder so durchführen.

Am einfachsten ist es, den Topf zum Spülbecken zu bringen und lauwarmes Wasser in den Topf laufen zu lassen, so dass es am Boden frei abfließen kann.

Düngung eines Fischgrätenkaktus

Wenn Sie den Fischgrätenkaktus als Zimmerpflanze anbauen, sollten Sie ihn vom Frühjahr bis zum Spätsommer alle 6 bis 8 Wochen düngen. Düngen Sie nicht im Winter, wenn die Pflanze nicht aktiv wächst und Sie das neue Wachstum nicht fördern wollen. Ich verwende einen organischen, wasserlöslichen Dünger, der mit dem Gießwasser gemischt wird, aber ein granulierter Zimmerpflanzendünger funktioniert auch gut.

Wenn Sie die Blüte fördern wollen, geben Sie ihr einen kleinen Schub mit einem Dünger, der etwas mehr Kalium enthält (die mittlere Zahl auf dem Behälter). Kalium kann die Blütenbildung unterstützen. Die meisten Orchideendünger und Veilchendünger erfüllen diesen Zweck. Verwenden Sie diesen blütenfördernden Dünger jedoch nicht ständig, sondern nur dreimal hintereinander, nur einmal im Jahr.dann gibt es keine Garantie, dass sich Knospen entwickeln, aber einen Versuch ist es wert.

Siehe auch: Aussaat von Kosmos: Tipps für die Direktaussaat und den Vorsprung der Samen im Haus

Eine gute Möglichkeit, die Entwicklung von neuem Wachstum wie diesem Seitenstamm zu fördern, ist eine regelmäßige Düngung im Frühjahr und Sommer.

Häufige Schädlinge

Fischgrätenkakteen sind in den meisten Fällen unproblematisch. Über- oder Untergießen und zu viel Sonne sind die häufigsten Probleme. Gelegentlich kann es jedoch zu einem Befall mit Wollläusen kommen, vor allem, wenn Ihre Pflanze den Sommer im Freien verbringt. Diese kleinen, weißen, flauschigen Insekten sammeln sich auf den Blättern. Zum Glück lassen sie sich leicht mit einem in Reinigungsalkohol getränkten Wattebausch oder einem in Seifenwasser getauchten Wattestäbchen entfernen. FürBei extremem Befall sollten Sie auf Gartenbauöl oder insektizide Seife zurückgreifen.

Vermehrung von Fischgrätenkakteen

Erinnern Sie sich an die Wurzeln, die manchmal aus der Unterseite der abgeflachten Blätter wachsen? Nun, sie ermöglichen eine supereinfache Vermehrung des Fischgrätenkaktus. Schneiden Sie einfach einen Stängel ab, indem Sie ein Stück des Blattes mit einer Schere abschneiden, wo immer Sie möchten. Stecken Sie das abgeschnittene Ende des Stängels in einen Topf mit Erde. Sie brauchen kein Bewurzelungshormon aufzutragen oder sich darum zu kümmern. Halten Sie einfach die Blumenerde gleichmäßigSie können buchstäblich ein Blatt abschneiden und es in einen Topf mit Erde stecken, und schon ist der Erfolg da. So einfach ist das.

Alternativ können Sie die Unterseite eines Blattes in einen Topf mit Blumenerde stecken, während das Blatt noch an der Mutterpflanze befestigt ist. Wählen Sie eine Stelle, an der sich eine Luftwurzel bildet, und verwenden Sie ein gebogenes Stück Draht, um das Blatt flach in den Topf mit Erde zu stecken. Gießen Sie den Topf alle paar Tage. Schneiden Sie das Blatt nach etwa drei Wochen von der Mutterpflanze ab und stellen Sie den Topf an einen neuen Standort, um weiter zu wachsen.Ihr neues Pflänzchen.

Durch die Luftwurzeln, die sich an der Unterseite der Blätter bilden, lässt sich die Pflanze sehr leicht vermehren.

Weitere Tipps zur Pflanzenpflege

  • Ein regelmäßiger Rückschnitt ist nicht notwendig, aber wenn die Pflanze zu groß wird, sollte man den übermäßigen Wuchs mit einer Pflanzenschere abschneiden. Es ist egal, wo man ein Blatt abschneidet, aber ich schneide es lieber ganz bis zur Basis ab, als das Blatt zu halbieren.
  • Zickzack-Kakteen mögen keine Zugluft, halten Sie sie von kalten Fenstern oder Türen fern, die im Winter häufig geöffnet werden.
  • Stellen Sie die Pflanze möglichst nicht über oder in der Nähe von Heizkörpern mit Zwangsbelüftung auf, denn die warme, trockene Luft ist nicht ideal für diese feuchtigkeitsliebende Zimmerpflanze.

Ich hoffe, Sie haben in diesem Artikel einige nützliche Ratschläge gefunden, wie man einen Fischgrätenkaktus züchtet. Sie sind hervorragende Zimmerpflanzen für Anfänger und Experten gleichermaßen, und ich ermutige Sie, einen (oder zwei!) in Ihre Sammlung aufzunehmen.

Siehe auch: Brokkoliblüte: Warum Brokkolipflanzen schießen und was man dagegen tun kann

Weitere einzigartige Zimmerpflanzen finden Sie in den folgenden Artikeln:

    Anheften!

    Jeffrey Williams

    Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.