Pflanzenkrankheiten im Garten: Wie man sie vermeidet und bekämpft

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Selbst die gesündesten Gärten werden manchmal von Pflanzenkrankheiten heimgesucht. Wenn Sie Ihren Pflanzen viel Platz zum Wachsen geben und sie richtig pflegen, können Sie die Verbreitung von Krankheiten zwar eindämmen, aber manchmal muss der Gärtner mit einem Produkt eingreifen. Um Pflanzenkrankheiten im Garten vorzubeugen und sie in den Griff zu bekommen, haben wir eine Liste mit den besten Produkten für diesen Zweck zusammengestellt.

Prävention von Pflanzenkrankheiten

Wie bei allen Krankheiten - ob bei Menschen oder Pflanzen - ist Vorbeugung das A und O. Sorgen Sie für ein gesundes Gartenumfeld durch richtige Pflege. Halten Sie Schnittgeräte sauber und in gutem Zustand. Düngen Sie nicht zu viel, und da Pilzkrankheiten ein feuchtes Milieu lieben, gießen Sie immer morgens, damit das Laub vor Einbruch der Dunkelheit Zeit zum Trocknen hat.

Aber selbst wenn man alles "richtig" macht, können Krankheiten auftreten. Es ist wichtig, daran zu denken, dass fast alle Fungizide Schutzmittel sind, d. h. sie werden am besten vor oder kurz nach dem ersten Befall mit dem Krankheitserreger eingesetzt. Wenn eine Krankheit erst einmal ausgebrochen ist, ist es sehr schwierig, sie in den Griff zu bekommen. Achten Sie während eines sehr feuchten Frühjahrs immer wieder auf Anzeichen von Krankheiten und tun Sie Ihr Bestes, um Probleme frühzeitig im Keim zu ersticken. Dies ist der Schlüssel zur Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten im Garten, insbesondere wenn Sie eines der unten beschriebenen Produkte verwenden.

Der Schlüssel zur Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten, wie z. B. der Tomatenkrankheit, liegt darin, ein wachsames Auge auf frühe Anzeichen von Krankheiten zu haben und das Problem schnell zu bekämpfen.

Wann ist ein Mittel zur Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten anzuwenden?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich ein Krankheitserreger negativ auf die Produktion, den Ertrag oder die Ästhetik Ihres Gartens auswirkt, ist es in Ordnung, mit einer Produktkontrolle einzugreifen, aber, Es ist wichtig, dass Sie die Produkte, die Sie verwenden, mit Bedacht auswählen, da nicht alle gegen jede Krankheit wirksam sind. Der Einsatz eines Fungizids bei einer bakteriellen Krankheit bringt beispielsweise nichts, und der Einsatz eines Pestizids bei einer Blattkrankheit ist reine Zeit- und Geldverschwendung. Es ist absolut wichtig, dass Sie die Krankheit, die Ihre Pflanze befällt, richtig identifizieren, bevor Sie ein Produkt zur Bekämpfung einsetzen. Es gibt viele Online- und gedruckte Leitfäden zur Identifizierung von Pflanzenkrankheiten, darunter zwei unserer Lieblingsbücher, Was ist mit meiner Pflanze los? und Das Handbuch für Bio-Gärtner zur natürlichen Schädlings- und Krankheitsbekämpfung.

Obwohl alle von uns empfohlenen Produkte weitaus umweltfreundlicher sind als die meisten synthetischen Produkte auf chemischer Basis auf dem heutigen Markt, sollten sie dennoch mit Vorsicht verwendet werden. Befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett und schützen Sie sich angemessen. Sprühen Sie nicht, wenn Bestäuber aktiv sind, und setzen Sie sie nur dann ein, wenn es nötig ist.

Pilzkrankheiten, wie dieser Ahornteerfleck, können unschöne ästhetische Probleme verursachen, aber Probleme wie dieses müssen nicht unbedingt die Gesundheit einer Pflanze beeinträchtigen. Es ist wichtig, Krankheitserreger richtig zu identifizieren, bevor man feststellt, ob Bekämpfungsmaßnahmen erforderlich sind.

Wirksame natürliche Fungizide für den Garten

Bikarbonate:

Natriumbicarbonat (Backpulver), Kaliumbicarbonat und Ammoniumbicarbonat werden seit Jahren als Fungizide zur Vorbeugung von Pflanzenkrankheiten im Garten eingesetzt, Produkte auf der Basis von Kalium- und Ammoniumbicarbonat werden von vielen als nützlicher angesehen als Backnatron (Natriumbicarbonat), da Backnatron zur wirksamen Bekämpfung von Pilzerregern mit Gartenbauölen gemischt werden muss, während dies bei den beiden anderen Bicarbonaten nicht der Fall ist. .

Bicarbonatprodukte werden als Kontaktfungizide eingesetzt und sind für den Einsatz bei vielen verschiedenen Pflanzen gegen eine Vielzahl von Pilzerregern zugelassen, darunter Mehltau, Anthraknose, Rost, Botrytis, verschiedene Mehltauarten und Blattflecken, um nur einige zu nennen. Sie wirken, indem sie das Wachstum des fadenförmigen Myzels der verschiedenen Pilze hemmen und/oder die Zellwände der Pilze beschädigen.Wie die meisten Fungizide werden sie am besten zur Vorbeugung eingesetzt, bevor der Erreger sich festsetzt.

Fungizide auf Bikarbonatbasis eignen sich hervorragend zur Bekämpfung einer Vielzahl von Pilzkrankheiten, darunter auch der Mehltau, der diese Zucchini-Pflanze befällt.

Die Toxizität dieser Produkte für Menschen und Nutzinsekten ist fast nicht vorhanden. Achten Sie genau auf das Etikett dieser Produkte, da jede Art von Bikarbonat gegen verschiedene Pflanzenkrankheiten im Garten wirksam ist. Es gibt viele verschiedene Markennamen für Produkte auf Bikarbonatbasis, zwei der gängigsten sind GreenCure® und Monterey Bi-Carb®.

Bacillus subtilis:

Dieses biologische Fungizid nutzt ein natürlich vorkommendes Bakterium, das häufig in Böden und sogar im menschlichen Darm zu finden ist, um Pilzorganismen zu bekämpfen. Mit anderen Worten, es nutzt einen lebenden Organismus, um einen anderen lebenden Organismus zu bekämpfen; in diesem Fall hemmt das Bakterium die Keimung von Pilzsporen und beeinträchtigt die Fähigkeit der Pilze, in das Blattwerk der Pflanzen einzudringen. Es hat auch eine gewisse Wirkung gegen bestimmte bakterielleauch Krankheitserreger.

Fungizide auf der Basis von B. subtilis bekämpfen viele verschiedene Arten von Pflanzenkrankheiten im Garten, und das sehr gut und ohne negative Auswirkungen auf Vögel, Insekten oder Menschen. Diese Produkte erweisen sich als sehr nützlich und wirksam gegen Schwarzfleckenkrankheit, Mehltau, Kraut- und Knollenfäule, Anthraknose, Botrytis und viele andere verbreitete Pilzerreger. Es gibt verschiedene Markennamen; zu den bekanntesten gehören Serenade®, Companion® und Cease®.

Der Schwarze Fleck auf Rosen ist eine von vielen Pilzkrankheiten, die mit Biofungiziden auf der Basis von B. subtitles leicht zu bekämpfen sind.

Produkte auf Kupferbasis:

Spritzmittel auf Kupferbasis können zur Vorbeugung gegen verschiedene pilzliche und bakterielle Krankheitserreger eingesetzt werden, darunter Mehltau, Anthraknose, Blattflecken, bakterielle Blattflecken, Feuerbrand und viele andere Arten von Zierpflanzenkrankheiten, obwohl sie bei einigen Pflanzen aufgrund einer unerwünschten Reaktion nicht eingesetzt werden können (siehe späterer Abschnitt über Phytotoxizität). Es gibt viele verschiedene Fungizide auf Kupferbasis, die für den Einsatz im ökologischen Landbau zugelassen sind, und sie können unterschiedliche aktive Wirkstoffe auf Kupferbasis haben Sie alle wirken, weil Kupferionen auf der Oberfläche der Pflanzenblätter Krankheitserreger abtöten, bevor sie in das Pflanzengewebe eindringen können. Sobald die Krankheit jedoch Symptome zeigt, ist Kupfer unwirksam. Diese Produkte sind nur zur Vorbeugung gedacht.

Obwohl viele Produkte auf Kupferbasis für die Verwendung in der ökologischen Landwirtschaft zertifiziert sind, sind sie für Menschen und andere Säugetiere hochgiftig, wenn sie verschluckt oder eingeatmet werden, und sie sind giftig für Fische und andere wirbellose Wassertiere und sollten nicht in der Nähe von Gewässern verwendet werden. Vorsicht ist auch geboten bei der Verwendung von Kupferformulierungen, wenn Bienen anwesend sind. Sie können sich auch negativ auf Regenwürmer auswirken, wenn sich Kupfer ansammeltin Böden vorkommt.

Zu den Markennamen gehören Monterey Liqui-Cop® und Bonide Copper Fungicide®.

Produkte auf Schwefelbasis:

Fungizide auf Schwefelbasis werden seit Tausenden von Jahren eingesetzt, insbesondere bei landwirtschaftlichen Kulturen. Wenn es um die Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten im Garten geht, sind sie ein wirksames Mittel zur Vorbeugung gegen Mehltau, Blattflecken, Schwarzflecken und viele andere Pilzkrankheiten. Schwefel verhindert, dass sich Sporen festsetzen, und wird am besten eingesetzt, bevor sich die Krankheit ausbreitet. Produkte auf Schwefelbasis sollten nicht bei Temperaturen über 80 Grad Celsius eingesetzt werden. Zu den Markennamen von Produkten auf Schwefelbasis gehören Bonide Sulfur® und Safer Brand Garden Fungicide®.

Die Septoriale Blattfleckenkrankheit ist eine häufige Pflanzenkrankheit im Garten, die diesmal an den Blättern einer Rudbeckia-Pflanze aufgetreten ist.

Neemöl:

Neem-Öl ist ein Extrakt aus den Samen und Früchten des tropischen Neem-Baums, der in der Regel als Pestizid angesehen wird, Neemöl ist auch ein wirksames Fungizid gegen viele Pflanzenkrankheiten im Garten, darunter Mehltau, Schwarzflecken, Rost, Blattflecken und Schorf. Wie die meisten anderen Fungizide wird es am besten vorbeugend eingesetzt. Achten Sie auf Bonide Neem Oil Concentrate® und Garden Safe Neem Oil®. Seien Sie vorsichtig bei der Anwendung von Produkten auf Neem-Basis, da sie leicht giftig für Fische und andere Wasserlebewesen sind.

Der Rost, der diese Stockrose befällt, lässt sich im Anfangsstadium leicht mit Neemöl und anderen natürlichen Fungiziden bekämpfen.

Streptomyces griseoviridis (Mycostop®) und Streptomyces lydicus (Actinovate®):

Diese Produkte auf der Basis von Bodenbakterien verhindern den Befall von Pflanzenwurzeln durch bestimmte pathogene Pilze. Sie können als Bodenwasser zur Vorbeugung gegen verschiedene Saatgut- und Wurzelfäulen, einschließlich Fusarium, Alternaria und Pythium, verwendet werden. Sie können auch als Boden- oder Blattspray zur Vorbeugung gegen Botrytis, Kraut- und Knollenfäule und andere Pflanzenkrankheiten im Garten eingesetzt werden. Nützliche Insekten oder Regenwürmer werden nicht beeinträchtigt.

Siehe auch: Wie Sie Ihren Garten winterfest machen mit unserer Checkliste für den Herbstgarten

Trichoderma harzianum (Root Shield®):

Dieses Produkt wird aus einem natürlich vorkommenden Bodenpilz hergestellt und unterdrückt bodenbürtige Krankheiten wie Pythium, Rhizoctonia und Fusarium, die Wurzelfäule verursachen können. Dieser nützliche Organismus parasitiert die pathogenen Pilze und verhindert Pflanzenschäden. Das Granulat wird um anfällige Pflanzen gestreut und wird am besten als vorbeugende Maßnahme verwendet, wenn diese Krankheitserreger in den Vorjahren aufgetreten sind.

Sichere Anwendung von Gartenfungiziden

Bevor Sie ein Produkt auf eine Pflanze sprühen, sollten Sie das Etikett sorgfältig prüfen, um sicherzustellen, dass es für die betreffende Pflanze sicher ist. Einige Pflanzen können auf ein bestimmtes Produkt negativ reagieren - eine Reaktion, die man Phytotoxizität nennt. Phototoxizität kann zu verfärbten Blättern, verkümmerter Pflanzenentwicklung, Entlaubung und sogar zum Absterben der Pflanzen infolge der Anwendung des Produkts führen. Auf dem Etikett jedes Produkts finden Sie eine Liste der kontraindizierten Pflanzen. Das sind die Pflanzen, bei denen Sie das Produkt NICHT anwenden wollen. Dort finden Sie auch Anweisungen zur Vermeidung von Phytotoxizität, die durch das Sprühen bei zu niedrigen oder zu hohen Temperaturen oder durch die falsche Dosierung des Produkts entstehen kann. Die Anweisungen auf dem Etikett haben einen Grund: Befolgen Sie sie sorgfältig.

Bevor Sie ein natürliches Fungizid verwenden, sollten Sie das Problem genau identifizieren und sich vergewissern, dass das Produkt für die betreffende Pflanze zugelassen ist. Einige Pflanzen, wie dieses Basilikum, das vom Falschen Mehltau befallen ist, zeigen bei bestimmten Fungiziden Phytotoxizität.

Siehe auch: Wann man Gurken erntet, um die beste Qualität und den besten Geschmack zu erhalten

Pflanzenkrankheiten im Garten in den Griff bekommen

Der Anbau eines gesunden, krankheitsfreien Gartens ist zum Greifen nah. Die Bekämpfung von Pflanzenkrankheitserregern im Garten beginnt mit einer klugen Vorbeugung. Wählen Sie von Natur aus krankheitsresistente Pflanzensorten, achten Sie auf die besten Pflegemaßnahmen zur Eindämmung von Krankheiten, den richtigen Abstand zwischen den Pflanzen und die Pflege Ihres Gartens. Die oben beschriebenen Bekämpfungsmittel sollten nur als letztes Mittel eingesetzt werden.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Pflanzenkrankheit Weißschimmel:

Weitere Tipps zum Umgang mit Problemen im Garten finden Sie in den folgenden Beiträgen:

Tipps zur biologischen Unkrautbekämpfung für Gärtner

Nützliche Nematoden bei der Schädlingsbekämpfung

Vorbeugung gegen Schädlinge im Garten: 5 Strategien für den Erfolg

Hatten Sie schon einmal mit einer Pflanzenkrankheit zu kämpfen und haben Sie sie ohne den Einsatz synthetischer Chemikalien in den Griff bekommen? Schreiben Sie uns in den Kommentaren, wie Sie das gemacht haben.

Anheften!

Jeffrey Williams

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.