Vegepods: Einfache Hochbeetgärten, in denen jeder Essbares anbauen kann

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Ob Sie nun Lebensmittel, Blumen oder (wie ich!) eine Mischung aus beidem anbauen, Vegepods Ich gärtnere seit über einem Jahr in einem Vegepod und es ist zu meiner Miniatur-Nahrungsmittelfabrik geworden, die praktischerweise direkt vor meiner Küchentür steht. Selbstbewässernde Hochbeet-Pflanzgefäße wie Vegepods ermöglichen es Ihnen, auf kleinem Raum viel Nahrung anzubauen, ohne Unkraut und mit minimalen Schädlings- oder Krankheitsbefall. Um mehr über die Vorteile des Gärtnerns in einem Hochbeet zu erfahrenPflanzgefäß, haben wir uns zusammengetan mit Leetal , dem bevorzugten Geschäft für amerikanische und kanadische Gärtner.

Vegepods 101

Ich bin jetzt im zweiten Jahr mit meinem Vegepod-Pflanzgefäß und habe Dutzende von Pflanzenarten in diesem kompakten Raum angebaut. Im letzten Frühjahr begann ich mit winterfestem Grün, wie Grünkohl, Spinat und Rucola, gefolgt von hitzeliebenden Tomaten, Paprika, Basilikum und Mais. Ja, Mais! Er wuchs über zwei Meter hoch im Vegepod und wir ernteten im Hochsommer zarten, süßen Mais. Sobald die Sommerpflanzen fertig waren, wurden siewurden entfernt, und ich pflanzte kältetolerantes Gemüse und Radieschen für die Ernte im Spätherbst und Winter. Mit ein wenig Planung kann man einen Vegepod mehrmals in der Saison nacheinander bepflanzen.

Drei herausragende Merkmale der Vegepods

1) Ein Vegepod für jede Raumgröße

Es gibt drei Größen von Vegepods, die über Lee Valley erhältlich sind: klein, mittel und groß. Ich habe den mittelgroßen Vegepod, der eine Anbaufläche von 39 mal 39 Zoll (10,6 Quadratfuß) bietet. Der kleine Vegepod ist 19 mal 39 Zoll (5,1 Quadratfuß) groß, und der große Vegepod ist 78 mal 39 Zoll groß. Das sind über 21 Quadratfuß Anbaufläche!

Für jede Größe des Vegepod gibt es einen optionalen Ständer aus verzinktem Stahl, der die Höhe des Pflanzgefäßes auf 31 Zoll erhöht, eine bequeme Höhe zum Pflanzen, Pflegen und Ernten.

Siehe auch: Schattige Bodendecker für Ihren Garten

Unser Vegepod ist eine schöne Ergänzung zu unserer sonnigen Terrasse geworden - und der perfekte Platz, um Gemüse, Kräuter und Blumen anzubauen. Außerdem hält die Netzabdeckung Ungeziefer von meinen Pflanzen fern. Es war auch einfach zusammenzubauen und ich brauchte etwa 30 Minuten, um es zusammenzubauen und zu füllen.

2) Ein System zur Selbstbewässerung

Erfahrene Gärtner wissen, dass selbstbewässernde Behälter und Pflanzgefäße der einfachste Weg sind, um Pflanzen auf Terrassen zu züchten. Und für mich ist dies eine der besten Eigenschaften des Vegepod. Mein mittelgroßer Vegepod fasst 8,5 Gallonen im Wasserreservoir, während die kleine Version 4,2 Gallonen und die große 16,9 Gallonen fasst. Das bedeutet weniger Bewässerung für Sie!

Wenn Sie übers Wochenende verreisen und nicht gießen können, oder während heißer, trockener Wetterperioden, können Sie sich beruhigt zurücklehnen: Wenn der Boden austrocknet, wird das Wasser im Reservoir in den Vegepod hochgesaugt und steht Ihren Pflanzen zur Verfügung.

Vegepods haben einen 10 Zoll großen Wurzelraum für Ihre Pflanzen und ein Wasserreservoir am Boden. Diese Selbstbewässerungsfunktion bedeutet weniger Arbeit für Sie!

3) Bequeme Abdeckungen für den Pflanzenschutz

Der aufklappbare, abnehmbare Deckel eines Vegepods bietet nicht nur Schutz vor Schädlingen und Witterung, sondern hat auch eine Sprühleitung, die zur einfachen Bewässerung an einen Schlauch oder eine andere Wasserquelle angeschlossen wird Nutzen Sie diese Funktion, um Pflanzen zu bewässern oder neu gepflanzte Samen feucht zu halten. Der Vegepod wird mit zwei Abdeckungen geliefert: einer Netzabdeckung und einer PVC-Abdeckung:

  • Abdeckung aus Mesh: Die leichte Netzabdeckung ist durchlässig und lässt Sonnenlicht, Luft und Wasser an die Pflanzen gelangen. Sie bietet einen gewissen Schutz vor Frost, aber auch vor rauem Frühlingswetter, wie z. B. starkem Wind und Hagel. Außerdem ist sie eine einfache Möglichkeit, um zu verhindern, dass Schädlinge wie Kohlwürmer, Kaninchen, Rehe oder Vögel die selbst angebaute Ernte anknabbern.
  • PVC-Überzug: Wenn Sie wie ich das ganze Jahr über Gemüse gärtnern, werden Sie diese 12 Millimeter dicke PVC-Frostabdeckung zu schätzen wissen. Sie lässt sich einfach über die Netzabdeckung schieben und bietet Schutz im Frühjahr, Herbst oder Winter. Sie verwandelt den Vegepod in ein Miniaturgewächshaus und ermöglicht es mir, winterhartes Gemüse wie Grünkohl, Spinat und asiatisches Gemüse bis weit in den Winter hinein anzubauen. Unser Grünkohl hat mit dieser einfachen Abdeckung den ganzen Winter überstanden.Schutzschicht (ich lebe in Zone 5).

Der praktische Klappdeckel ist ideal, um Pflanzen vor Schädlingen oder kaltem Wetter zu schützen. Die Netzabdeckung lässt Licht, Wasser und Luft an die Pflanzen gelangen. Und im Herbst kann das Netz mit der 12 mm dicken PVC-Abdeckung abgedeckt werden, um das Gemüse vor Frost zu schützen.

Tipps zum Anbau von Vegepods

Mit Vegepods ist die Gartenarbeit recht einfach, aber um den Platz optimal zu nutzen, sollten Sie die folgenden Tipps beachten.

  • Suchen Sie das Licht. Die meisten Gemüsesorten und Kräuter gedeihen am besten in der prallen Sonne. Wenn Sie also wärmeliebende Pflanzen wie Tomaten, Paprika, Bohnen, Gurken und Basilikum anbauen möchten, sollten Sie einen sonnigen Platz für Ihren Vegepod suchen. Wenn Sie keinen Platz haben, der mindestens acht Stunden volle Sonne bietet, sollten Sie Gemüse anbauen, das auch bei weniger Licht gedeiht.
  • Achten Sie auf den Boden. Da ein Vegepod im Grunde ein großer Behälter ist, sollten Sie als Pflanzsubstrat eine hochwertige erdelose Mischung verwenden. Ich habe außerdem vor dem Einpflanzen mehrere Säcke Kompost und einen organischen Langzeitdünger hinzugefügt.
  • Wann soll man gießen? Ich finde es toll, dass ich meinen Vegepod nur alle paar Wochen gießen muss - ein Hoch auf selbstbewässernde Pflanzgefäße! - aber wenn Sie sich nicht sicher sind, wann es Zeit zum Gießen ist, stecken Sie einfach an mehreren Stellen des Vegepods einen Finger in die Erde. Wenn sich die Erde in einigen Zentimetern Tiefe trocken anfühlt, ist es Zeit, die Gießkanne herauszuholen.

Ein großes Dankeschön an Leetal für das Sponsoring dieses Beitrags. Die Vegepod ist in Lee Valley-Geschäften in ganz Kanada sowie auf der Website Website von Lee Valley Um einen kostenlosen Lee Valley-Katalog zu bestellen oder eine Filiale in Ihrer Nähe zu finden, hier klicken .

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Siehe auch: Anbau von Bio-Äpfeln mit Obstsäcken: Das Experiment

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Speichern Speichern

Jeffrey Williams

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.