3 robuste Gartengeräte für die Herbstarbeit

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Und obwohl ich Jessica Wallisers Gründen, den Garten im Herbst NICHT aufzuräumen, zustimme, gibt es immer noch ein paar Dinge auf meiner Liste, die ich erledigen muss, bevor der Schnee fliegt, vom Beschneiden und Pflanzen von Blumenzwiebeln bis zum Ausräumen und Einräumen von Töpfen, damit sie über den Winter nicht kaputt gehen.

Einer der Vorteile, die ich als Gartenautorin habe, ist, dass ich von Zeit zu Zeit Werkzeuge testen kann, und jeden Herbst gibt es drei, die mir besonders gut gefallen. Sie sehen alle ein bisschen mittelalterlich aus, was bedeutet, dass sie für harte Arbeit gebaut sind. Ich kichere ein bisschen, wenn ich die Hakensäge durch den Garten trage (siehe unten). Hier ist, wofür ich diese harten Gartenwerkzeuge bisher benutzt habe...

Siehe auch: Japanische Anemone: Wie man diese blütenreiche Spätsommerstaude anbaut

3 robuste Gartengeräte für schwierige Aufgaben

A.M. Leonard Deluxe-Bodenmesser

Ich habe noch nie ein Bodenmesser besessen (obwohl ich weiß, dass einige Gärtner auf ihre Hori Horis schwören), deshalb war ich sehr gespannt auf das Messer, das ich von A. M. Leonard nach einer Garden2Grow-Veranstaltung von P. Allen Smith vor einigen Jahren erhalten habe. Es ist eines meiner liebsten und meistbenutzten Gartenwerkzeuge. Ich habe mein Bodenmesser für einige Aufgaben im Garten benutzt, unter anderem um die Ränder eines neuen Gartens zu trimmen, den ich angelegt habe (siehe unten),und um die Bodentiefe zu messen, wenn ich Herbstzwiebeln pflanze. Aber es ist wirklich praktisch, wenn ich meine Container im Frühling, Sommer und Herbst auseinandernehmen muss.

Siehe auch: 12 Schwachlicht-Sukkulenten für Ihr Zuhause oder Büro

Alle Pflanzen in meiner Eisenurne (und einige andere) kleben normalerweise ziemlich fest. Die Pflanzenwurzeln gehen sehr tief in die Urne hinein und verheddern sich ineinander. Mit dem Erdmesser kann man leicht um den Rand der Öffnung herumschneiden und die Pflanzen allmählich genug lockern, um sie herauszuheben.

Das A.M. Leonard Soil Knife hilft mir, meine wurzelbehafteten Sommertöpfe auseinander zu nehmen, indem es die Erde durchschneidet.

Mark's Choice Backhoe Gartengerät

Eine Seite meines Grundstücks fällt zum Nachbargrundstück hin ab und endet an einer Steinmauer, die etwa kniehoch ist, wenn man den Gehweg entlangläuft. Es gibt dort ein paar Pflanzen (und immer wieder Unkraut), aber im Allgemeinen sah es schon immer etwas rau aus. Da es für die Nachbarn so sichtbar ist und sie ständig an dem Bereich vorbeilaufen, wollte ich es verschönern. Also habe ich etwas Pappe ausgelegt, um das Gras zu vernichtenMeine Nachbarn waren sehr nett und haben sich mit dem unschönen Platz abgefunden, während die Pappe ihren Dienst tat. Einige Wochen später entfernte ich die Pappe und entdeckte darunter ein schönes, totes Stück Gras und Unkraut. Ich benutzte diese Hacke aus dem Sortiment von Mark Cullen, um den Unrat zu entfernen, damit ich neue Erde anlegen konnte.

Diese handliche Hacke kann für verschiedene Aufgaben verwendet werden, zuletzt habe ich sie benutzt, um totes Gras in einem neuen Gartengrundstück zu entfernen, das ich gerade anlege.

Fiskars Billhook-Säge

Vor ein paar Jahren, beim jährlichen Canada Blooms Lunch der Garden Writers, erregte dieses Werkzeug viel Aufmerksamkeit. Mehrere Gartenschreiber wollten es mit nach Hause nehmen, um es auszuprobieren, und ich war einer der glücklichen Empfänger. Ich fand die Säge sowohl bei der Frühjahrs- als auch bei der Herbstsanierung meines Gartens nützlich. Ich habe dieses interessant aussehende Werkzeug benutzt, um kleine Äste zu trimmen, hartnäckige Fliederschösslinge um einen meiner Bäume herum zu entfernen und um zu schneidendie Schmetterlingssträucher, die meinen Nebengarten überragen, nach einem Sommer, in dem ich Schmetterlinge und andere Bestäuber gefüttert habe.

Meine Fiskars Billhook Saw diente dazu, im Frühjahr alte Schmetterlingssträucher zu fällen.

Haben Sie in letzter Zeit neue, unverzichtbare Gartengeräte entdeckt?

Jeffrey Williams

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.