DIY-Kompostbehälter: Schnelle und einfache Ideen für die Herstellung eines eigenen Kompostbehälters

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Es gibt keinen Grund, viel Geld für ein ausgefallenes Kompostierungssystem auszugeben, wenn ein einfacher DIY-Kompostbehälter Küchen- und Gartenabfälle in eine reichhaltige Bodenverbesserung verwandelt.

Es gibt so viele Materialien, die für den Bau eines einfachen Kompostbehälters verwendet werden können und die es Ihnen ermöglichen, Küchen- und Gartenabfälle in einen reichen Bodenzusatz zu verwandeln.

Die Grundlagen der Kompostierung

Ich werde nicht viel Zeit damit verbringen, die Wissenschaft der Kompostierung zu diskutieren, da Jessica genau das in diesem ausgezeichneten Beitrag getan hat. Stattdessen möchte ich mich auf die verschiedenen Arten von DIY-Kompostbehältern konzentrieren, die man bauen kann, und auf die besten Materialien, die man verwenden kann. Diejenigen, die neu in der Kompostierung sind, fragen sich vielleicht, ob es die Mühe wert ist. Dazu sage ich: Ja! Es gibt viele Vorteile, wenn man seinen eigenen Kompost macht:

  1. Kompostierung ermöglicht es Ihnen, Ihren Boden KOSTENLOS zu ernähren! Warum sollten Sie organische Materialien wie Herbstlaub, Küchenabfälle, Eierschalen und Gartenabfälle auf den Bordstein werfen, damit die Stadt oder Gemeinde sie abholt, wenn Sie daraus ein hochwertiges Bodenverbesserungsmittel herstellen können?
  2. Wer seinen eigenen Kompost herstellt, spart Geld, da er keinen oder weniger Kompost kaufen muss.
  3. Mit einer Komposttonne haben Sie die Kontrolle über die Bestandteile, die in den fertigen Kompost gelangen, und müssen sich nicht fragen, welche Materialien in Ihre Beete und Behälter gelangen.
  4. Die Kompostierung zu Hause verringert Ihren ökologischen Fußabdruck, da weniger Materialien auf Mülldeponien oder in Verbrennungsanlagen landen.

Arten von DIY-Kompostbehältern

Sie können Kompostbehälter aus einer Vielzahl von Materialien herstellen, z. B. aus Strohballen, einem Weinfass oder sogar einem selbstgebauten Kompostbecher, aber diese drei unten aufgeführten Kompostbehälter gehören zu den gängigsten und am einfachsten zu erstellenden.

Siehe auch: Düngemittelzahlen: Was sie bedeuten und wie man sie für ein besseres Wachstum nutzt

Paletten sind eines der beliebtesten Materialien für den Selbstbau eines Kompostbehälters. Bauen Sie einen einzelnen Behälter oder zwei oder drei in einer Reihe für eine organisierte, effektive Kompostierung.

Eine Komposttonne aus Paletten

Ich habe vor kurzem einen neuen Kompostbehälter aus einem kleinen Stapel Paletten gebaut, die ich im hinteren Teil meines Gartens angesammelt hatte. Die Paletten hatten alle die gleiche Größe und waren unbehandelt. Woran erkennt man, dass die Paletten unbehandelt sind? Achten Sie auf die mit HT gestempelten Paletten, was "hitzebehandelt" bedeutet, und vermeiden Sie die mit "MB" gestempelten, da sie mit dem giftigen Begasungsmittel Methylbromid besprüht wurden.

Abgesehen davon, dass schnell und einfach zu bauen, eine Palette DIY Kompost bin ist auch eine gute Größe für die Zersetzung. Viele Kunststoff-Behälter messen nur 28 bis 36 Zoll über, die auf die kleine Größe ist, wenn Sie den Komposthaufen zu erhitzen schnell wollen. Eine Standard-Palette ist 48 mal 40 Zoll und macht einen Behälter, der groß genug ist, um schnell zu kochen und klein genug, dass die Luft kann noch die Mitte des Haufens zu erreichen.

Mir gefällt auch, dass die Holzpaletten Zwischenräume zwischen den Latten haben, um die Luftzirkulation zu ermöglichen. Die Luftzirkulation ist für die aerobe Zersetzung in einem Komposthaufen von entscheidender Bedeutung, und viele der Kunststoffbehälter, die man kaufen kann, haben keine ausreichenden Löcher oder Lüftungsöffnungen.

Für den Bau meines Palettenkompostbehälters habe ich fünf Paletten verwendet - eine für jede Seite und eine für den Boden. Alternativ können Sie auch vier Paletten verwenden, wobei der Boden zum Boden hin offen ist. Ich habe zwölf Zoll lange Kabelbinder verwendet, um die Paletten miteinander zu verbinden, und der Behälter war in fünfzehn kurzen Minuten fertig! Sie können statt der Plastikkabelbinder auch starken Zwirn oder Schnur verwenden, wenn Sie das bevorzugen. Die vordere Palette wurde nur an einer Seite befestigtDas macht es einfach, den Haufen zu wenden oder den Kompost zu ernten. Ich versuche, meinen Kompost alle ein bis zwei Wochen mit meiner praktischen Gartengabel zu wenden.

Für einen stabileren Behälter oder wenn Sie mehrere Behälter miteinander verbinden wollen, um ein Kompostsystem mit mehreren Behältern zu schaffen, können Sie die Paletten mit Metallklammern wie diesen befestigen.

Ein Kompostbehälter aus Maschendraht kann ein einfacher Kreis aus Hühnerdraht oder einem Zaun sein, oder eine Struktur mit einem Holzrahmen.

Eine Komposttonne aus Drahtgeflecht

Ich verwende seit Jahren selbstgebaute Komposttonnen aus Drahtgeflecht! Sie sind schnell und einfach zu bauen und die perfekte Möglichkeit, all die wunderbaren Herbstblätter in reichhaltigen Laubkompost zu verwandeln. Natürlich kann man sie auch zum Kompostieren von Küchen- und Gartenabfällen verwenden. Viele Firmen verkaufen Komposttonnen aus Drahtgeflecht, aber mit ein paar Grundmaterialien kann man sie auch selbst herstellen.

Sammeln Sie zunächst Ihre Vorräte. Ich habe 36 und 48 Zoll hohen Hühnerdraht sowie Maschendraht verwendet, um diese Art von Behälter zu bauen. Ich bevorzuge 48 Zoll hohen Maschendraht, da er ein größeres Volumen an Materialien fasst, was bedeutet, dass er sich schneller erwärmt. Sie benötigen außerdem eine Drahtschere, um den Zaun zuzuschneiden, und 12-Zoll-Reißverschlussbinder oder Juteschnur, um den Zaun zusammenzuhalten.

Es gibt zwei Haupttypen von Drahtgitterbehältern - runde und quadratische.

  • Kompostbehälter mit rundem Drahtgeflecht - Ein kreisförmiger Behälter ist genau das, wonach er klingt: ein Drahtgeflecht, das zu einem Kreis geformt und zusammengezurrt wird. Der Behälter kann aufgestellt und sofort mit Kompostmaterial befüllt werden. Schneiden Sie das Drahtgeflecht auf die richtige Größe zu - eine Länge von dreizehn Fuß ergibt einen Behälter mit einem Durchmesser von etwas mehr als vier Fuß. Ich benutze Handschuhe, wenn ich den Draht schneide, da die freiliegenden Drahtenden ziemlich scharf sind. Verwenden Sie Kabelbinder oder Schnur, um das Geflecht zu einemKreis.
  • Kompostbehälter mit quadratischem Drahtgeflecht - Bei einem quadratischen Maschendrahtbehälter werden vier Holzpfähle verwendet, um jede Ecke zu markieren, wobei das Drahtgeflecht dann außen um die Pfähle gewickelt wird. Verwenden Sie Kabelbinder oder Schnur, um das Geflecht an jedem Pfahl zu befestigen. Wenn Sie mehrere zusammenhängende Behälter wünschen, können diese quadratischen Strukturen nebeneinander aufgestellt werden, um einen ordentlichen Kompostbereich zu schaffen. Sie können auch Maschendrahtpaneele mit Holzrahmen herstellen und diese zu einem Behälter zusammenfügen. Diese Art vonMaschendrahtbehälter sind etwas zeitaufwändiger, sehen aber fertiger aus, wenn der Kompostbehälter gut sichtbar aufgestellt ist.

Die Herstellung von eigenem Kompost braucht Zeit, oft 6 bis 12 Monate, je nach Art des Kompostbehälters, der hinzugefügten Materialien und der Pflege des Haufens. Beschleunigen Sie den Prozess, indem Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Haufens überwachen und ihn häufig wenden.

Eine Mülltonne als Komposteimer

Wenn Sie eine zusätzliche Plastikmülltonne haben, können Sie daraus einen kompakten Kompostbehälter bauen, der sich durch Drehen auf die Seite drehen lässt, was den Kompostierungsprozess beschleunigt. Für diese Art von Heimwerkerbehälter benötigen Sie einen Bohrer mit einem Halbzoll- oder Dreiviertelzoll-Bohrer. Bohren Sie Löcher rund um die Außenseite und den Boden der Tonne, wobei die Löcher in einem Abstand von etwa sechs bis acht Zentimetern angeordnet sein sollten.

Sobald die Löcher gebohrt sind, stellen Sie die Mülltonne auf Ziegelsteine, um sie vom Boden abzuheben und die Luftzirkulation zu fördern. Dies ist wichtig, wenn die Mülltonne auf einer Betonplatte, einer Holzterrasse oder einer Terrasse aufgestellt werden soll. Wenn Sie die Mülltonne auf den Boden stellen, können Sie diesen Schritt überspringen, da die Löcher in direktem Kontakt mit dem Boden einen Weg für Regenwürmer und andere Organismen bieten, in die Mülltonne einzudringen.bin.

Füllen Sie die Tonne und setzen Sie den Deckel wieder auf. Kontrollieren Sie sie alle ein bis zwei Wochen und fügen Sie Wasser hinzu, wenn sie trocken erscheint (Kompostmaterial sollte die Feuchtigkeit eines feuchten Schwamms haben). Um den Kompost zu wenden, legen Sie die Tonne auf die Seite (achten Sie darauf, dass der Deckel fest sitzt!) und rollen Sie sie ein paar Mal um.

Viele Komposttonnen aus Kunststoff, wie diese in meinem Garten, brauchen Jahre, um Küchen- und Gartenmaterialien zu zersetzen, und haben keine ausreichende Luftzufuhr.

Die besten Materialien für einen Komposter

Was Sie in Ihre DIY-Komposttonne geben, beeinflusst die Geschwindigkeit der Zersetzung. Im Allgemeinen sollten Sie ein Verhältnis von 30:1 zwischen Kohlenstoff und Stickstoff anstreben. Das bedeutet, dass ein Komposthaufen dreißigmal mehr Kohlenstoff als Stickstoff benötigt. Es ist hilfreich, Materialien zu lagern, bis Sie genug haben, um die Tonne zu füllen. Wenn Sie die Schichten auf einmal aufbauen, kann der Kochprozess sofort beginnen, und die Zeit, die für die Kompostierung benötigt wird, ist viel kürzer.von Anfang bis Ende.

Siehe auch: Das einfachste Gemüse für Gartenbeete und Kübel

Kohlenstoff-Materialien:

  • Zerkleinerte trockene Blätter
  • Stroh
  • Geschreddertes Papier

Stickstoffhaltige Materialien:

  • Obst- und Gemüseabfälle
  • Gartenabfälle und Abfälle aus dem Garten
  • Gartenabfälle, unkrautfreier Grasschnitt
  • Kaffeesatz oder gebrauchter loser Tee

Sammeln Sie Materialien wie trockenes Laub, Stroh und geschreddertes Papier, die Sie in die Komposttonne geben möchten, und lagern Sie sie neben der Tonne, bis Sie bereit sind, den Komposthaufen anzulegen.

Wo soll ein Komposter aufgestellt werden?

Stellen Sie Ihren Kompostbehälter an einem Ort auf, der leicht zugänglich und wartbar ist, der Platz für die gelagerten Materialien bietet und der idealerweise in der vollen Sonne liegt. Er kann im Vorgarten oder im Hinterhof stehen. In heißen Klimazonen ist Halbschatten am besten, da die volle Sonne den Haufen austrocknen kann. Ein vollschattiger Standort kann den Behälter abkühlen und den Zersetzungsprozess verlangsamen. Wenn Sie ihn an ein Haus, einen Schuppen, eine Garage oder einen Zaun stellen, lassen Sie etwasRaum zwischen dem Gebäude und dem Behälter, damit die Luft zirkulieren kann.

Als weiterführende Lektüre empfehlen wir das ausgezeichnete Buch The Complete Compost Gardening Guide, das viele gute Ratschläge zur Herstellung von Kompost enthält, sowie diese Beiträge:

    Haben Sie schon einmal eine Komposttonne selbst gebaut?

    Jeffrey Williams

    Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.