Japanische Anemone: Wie man diese blütenreiche Spätsommerstaude anbaut

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Während sich im spätsommerlichen Garten die letzten Blüten der Saison zeigen, beschließt meine japanische Anemone, dass es an der Zeit ist, zu glänzen. Der Auftritt am Ende des Sommers nähert sich seinem Höhepunkt: eine hübsche, hochgewachsene und doch kompakte Staude, die mit Knospen bedeckt ist, die sich öffnen, um wunderschöne Blüten zu zeigen.

Diese in verschiedenen Teilen Asiens beheimatete und überall eingebürgerte Staude gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) (Japanische Anemonen werden auch Windblumen genannt (neben anderen Arten von Anemonen), weil sich die Blüten im Wind wiegen. Die Blütenstiele sind aufrecht, lang und fest, aber dennoch biegsam, was man merkt, wenn man die Bienen beobachtet, die auf den Blüten landen... sie hüpfen einfach auf und ab.

Die Blütenblätter haben die Form von Butterblumen, sind aber größer. Und die Zentren der Blüten sind spektakulär. Die leuchtend gelben und manchmal dicken Kronblätter bilden einen Ring aus Staubgefäßen um den zentralen Hügel aus Stempeln. Bei der Sorte, die ich anbaue, 'Pamina', sind diese Zentren lindgrün.

Japanische Anemonen sind eine großartige Ergänzung für den Garten in der späten Jahreszeit. Hier sind die rosa Blüten von 'Pamina' in einer Vase mit Gomphrena und Salvia zu sehen.

In diesem Artikel erkläre ich Ihnen, warum japanische Anemonen eine wunderbare Ergänzung für Ihren Staudengarten sind. Falls eine Ihrer Anforderungen die Resistenz gegen Rehe ist: Meine Anemone wurde noch nie von Rehen belästigt, und sie ist in der Nähe einer Durchgangsstraße für Rehe auf meinem Grundstück gepflanzt. Außerdem ziehen diese blühenden Wunder eine Menge Bestäuber an. Meine Pflanze ist immer voller Bienen in verschiedenen Formen und Größen.

Pflanzung der japanischen Anemone

Warten Sie, bis sich der Boden im Frühjahr erwärmt hat, bevor Sie eine neue Japanische Anemone pflanzen. Lesen Sie das Pflanzenetikett sorgfältig durch. Wählen Sie einen halbschattigen bis sonnigen Platz im Garten. Der Boden sollte feucht, aber gut durchlässig sein. Ergänzen Sie das Loch, das Sie ausheben, mit Kompost oder Stallmist, und ergänzen Sie auch die Umgebung gut. Wenn Sie mehr als eine Japanische Anemone pflanzen, sollten Sie sie im Abstand vonso dass sie etwa einen oder zwei Meter voneinander entfernt sind.

Es hat ein paar Jahre gedauert, bis sie sich etabliert hatte, aber meine japanische Anemone ist jetzt zuverlässig bis in den Spätsommer und Frühherbst hinein voller Knospen und Blüten. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn sie nicht im zeitigen Frühjahr in die Höhe schießt. Japanische Anemonen bevorzugen wärmere Temperaturen, bevor sie sich zeigen.

Eine Schicht Mulch um die Basis der Pflanze kann helfen, die Feuchtigkeit zu bewahren (und hilft auch, das Unkraut einzudämmen).

Es hat etwa zwei oder drei Jahre gedauert, bis sich meine japanische Anemone an ihrem Platz etabliert hat. Als ich vor einem Jahr ein Foto gepostet habe, hat mich jemand gewarnt, dass die Pflanzen invasiv sein können. Ich bin froh, dass der Klumpen größer geworden ist und immer noch überschaubar ist. Aber Pflanzen verbreiten sich über unterirdische Rhizome. Zu meinen Erfahrungen mit Rhizom-Pflanzen gehört das Maiglöckchen, das schrecklich zu entfernen ist. Meiner Erfahrung nach sind meineDie Japanische Anemone ist langsam wachsend und pflegeleicht. Allerdings sollte man bedenken, dass sich die Pflanze je nach den Bedingungen im Garten stärker ausbreiten kann, als man möchte. Es lohnt sich, den Standort sorgfältig auszuwählen - und die Pflanze im Auge zu behalten!

Dieses Foto von 'Honorine Jobert' wurde Ende Oktober aufgenommen. Sie ist eine großartige spätblühende Ergänzung für jeden Staudengarten.

Pflege von japanischen Anemonen

Entfernen Sie im Frühjahr sorgfältig das abgestorbene Laub rund um die Japanische Anemone, sobald die Frostgefahr vorüber ist. Da die Pflanze wärmere Temperaturen bevorzugt und eine Staude ist, dauert es manchmal eine Weile, bis sie im Frühjahr anfängt zu wachsen. Ich habe schon befürchtet, dass sie den Winter nicht überlebt hat, aber dann fängt sie langsam an, sich zu entwickeln.

Ergänzen Sie den Boden um Ihre Pflanze herum leicht und warten Sie dann ab, bis sie wächst. Gegen Mitte des Sommers werden sich erste Knospen bilden. Je nachdem, wie groß Ihre Pflanze jedes Jahr wird, müssen Sie sie eventuell pfählen, denn ein starker Sturm kann dazu führen, dass die kräftigen, drahtigen Stämme umfallen.

Stutzen Sie die verbrauchten Blüten nach der Blüte, um weitere Blüten zu fördern, und lassen Sie die Pflanze dann über den Winter absterben.

Wie bereits in meiner Einleitung erwähnt, sind japanische Anemonen resistent gegen Rehe und Kaninchen. Schädlinge können durch japanische Käfer oder Schwarzkäfer entstehen (meine Pflanze wurde nie von einem von beiden befallen).

Sogar die Samenköpfe der japanischen Anemonen sind optisch interessant: Lassen Sie die Pflanzen im Herbst absterben, und Sie werden die flauschigen Samenköpfe sehen können.

Drei japanische Anemonenarten zum Anbauen

Honorine Jobert" ( Anemone x hybrida )

Honorine Jobert' ist die Sorte, die mich mit den japanischen Anemonen bekannt gemacht hat. Vor Jahren sah ich sie bei einem Spaziergang in einem Garten und musste herausfinden, was das ist. 2016 wurde sie von der Perennial Plant Association zur Staude des Jahres gekürt. Sie gilt hier in Kanada als winterhart, Zone 4.

Auf meinem Spaziergang in die Stadt lädt diese Anemone 'Honorine Jobert' immer wieder zu einem Foto ein. Und oft blüht sie auch noch im Spätherbst! Die makellosen weißen Blüten mit der lindgrünen Mitte verschönern den Herbstgarten.

Buschwindröschen var. japonica 'Pamina'

Pamina' ist die rosafarbene japanische Anemone, die auf dem Hauptfoto und in diesem Artikel zu sehen ist. Sie ist diejenige, die ich in meinem Garten anbaue, so dass ich einen Sitzplatz in der ersten Reihe habe, wenn ich an der Seite meines Hauses vorbeigehe. Die gefüllten Blüten sitzen auf einer Pflanze, die etwa 60 bis 90 Zentimeter hoch wird. Sie hat auch einen Award of Garden Merit von der Royal HorticulturalGesellschaft (RHS).

Siehe auch: Mehrjähriges Basilikum und andere mehrjährige Pflanzen, von denen Sie vielleicht nicht wissen, dass sie zur Familie der Minzen gehören

In meinem spätsommerlichen Garten ist die Anemone hupehensis var. japonica 'Pamina' immer ein Blickfang und ein Bienenmagnet!

Fall in Love™ 'Sweetly' Japanische Anemonenhybride

Die Blüten dieser Sorte von Proven Winners haben halbgefüllte Blüten. Die Pflanze ist bis zur USDA-Zone 4a winterhart und kann an einem Ort gepflanzt werden, der vollsonnig bis halbschattig ist.

Fall in Love Sweetly' sollte in einen Garten mit voller Sonne bis Halbschatten gepflanzt werden und hat eine aufrechte, kompakte Erscheinung.

Siehe auch: Grundlagen der Düngung von Zimmerpflanzen: Wie und wann man Zimmerpflanzen düngt

Erfahren Sie mehr über japanische Anemonen in diesem Video!

Mehr spät blühende Stauden

    Jeffrey Williams

    Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.