Wie man Tomatenpflanzen abhärtet: Insider-Geheimnisse vom Profi

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Fragen Sie sich, wie man Tomatenpflanzen abhärtet? Ist das wirklich notwendig? Wie lange dauert es, die Pflanzen abzuhärten? Nachstehend habe ich Antworten auf alle Ihre Fragen zum Abhärten, aber die kurze Antwort lautet: Ja, Sie müssen die in Innenräumen gezüchteten Setzlinge abhärten, bevor Sie sie ins Freie bringen. Das ist nicht schwer und dauert etwa eine Woche. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man Tomatenpflanzen abhärtetnach meinem einfachen Sieben-Tage-Plan.

Das Abhärten von Tomatenpflanzen ist der letzte Schritt vor dem Umsetzen der Setzlinge in den Garten, damit sie sich an die Wachstumsbedingungen im Freien anpassen können.

Warum muss man wissen, wie man Tomatenpflanzen abhärtet?

Ich war noch ein Teenager, als ich erfuhr, wie wichtig es ist, Setzlinge wie Tomatenpflanzen abzuhärten. Als neuer Gärtner begann ich zum ersten Mal, Samen im Haus zu ziehen. Ich pflanzte ein paar Schalen mit Gemüse-, Blumen- und Kräutersamen und zog sie neben dem Fenster im Esszimmer der Familie auf. Ich fühlte mich wie eine stolze Mutter, und an einem sonnigen Tag Anfang Mai dachte ich, ich tue meinen Setzlingen einen Gefallen und nehmeAls ich sie wieder ins Haus bringen wollte, stellte ich fest, dass alle Setzlinge umgekippt und viele von der Sonne ausgebleicht waren. Unnötig zu sagen, dass keiner von ihnen überlebt hat. Der Grund dafür ist einfach: Ich hatte sie nicht abgehärtet.

Das Abhärten von Sämlingen, die in Innenräumen gezüchtet wurden, ist ein unumgänglicher Schritt, um die jungen Pflanzen an den Übergang von den Innen- zu den Außenbedingungen zu gewöhnen. Sämlinge, die in Innenräumen unter einer Wachstumslampe oder in einem sonnigen Fenster gezüchtet wurden, haben ein ziemlich verwöhntes Leben. Sie haben viel Licht, regelmäßige Feuchtigkeit, eine ständige Versorgung mit Nahrung und müssen sich nicht mit dem Wetter auseinandersetzen. Sobald sieIm Freien müssen sie lernen, in der prallen Sonne, bei starkem Wind und schwankenden Temperaturen nicht nur zu überleben, sondern auch zu gedeihen. Das geht nicht von heute auf morgen, und deshalb müssen Gärtner lernen, wie man Tomatenpflanzen abhärtet.

Wenn Sie Tomatenpflanzen in Innenräumen nicht abhärten, können sie durch Sonne, Wind und Temperaturschwankungen geschädigt werden.

Wie lange dauert es, Tomatenpflanzen abzuhärten?

Der Abhärtungsprozess dauert etwa eine Woche. Auch hier besteht das Ziel darin, die zarten Setzlinge langsam an die Wachstumsbedingungen im Freien zu gewöhnen. Durch das Abhärten verdicken sich die Kutikula und die Wachsschichten auf den Blättern, die die Pflanzen vor UV-Licht schützen und den Wasserverlust bei heißem oder windigem Wetter verringern. Werden Tomatenpflanzen nicht abgehärtet, gilt dies auch für andere im Haus gezüchtete Setzlinge wie Paprika, Zinnien und Kohlpflanzen,Dies kann dazu führen, dass die Blätter von der prallen Sonne verbrüht werden oder die Pflanzen durch Feuchtigkeitsverlust verwelken.

Siehe auch: Buchsbaumzünsler: Wie man diesen Buchsbaumschädling erkennt und bekämpft

Wenn nach der Abhärtungswoche die Tages- und Nachttemperaturen immer noch kühl und unbeständig sind, sollten Sie Ihre Umpflanzungspläne noch ein paar Tage aufschieben. Es wäre schön, wenn die jungen Setzlinge nach sieben Tagen bereit wären, in den Garten zu ziehen, aber Mutter Natur spielt manchmal nicht fair. Möglicherweise müssen Sie die Zeitspanne anpassen, die Sie brauchen, um die Pflanzen richtig abzuhärten.Sie wollen sich nicht die Mühe machen, Tomaten aus Samen zu ziehen, die Pflanzen abzuhärten und in den Garten zu bringen, um sie dann durch einen Spätfrost zu verlieren. Passen Sie Ihre Abhärtungsstrategie an das Wetter an.

Tomatenpflanzen, die in einer Gärtnerei gekauft werden, sind in der Regel abgehärtet und bereit, in den Garten verpflanzt zu werden.

Müssen Sie Tomatenpflanzen aus einer Gärtnerei abhärten?

Tomatenpflanzen, die man in einer Gärtnerei kauft, sind in der Regel abgehärtet und bereit für den Umzug in den Garten. Wenn man sie früh in der Saison kauft und sie noch in einem beheizten Gewächshaus wachsen, ist es eine gute Idee, das Personal zu fragen, ob die Pflanzen abgehärtet sind. In diesem Fall würde ich den Setzlingen ein paar Tage draußen auf meiner sonnigen Terrasse Zeit geben, sich anzupassen, bevor ich sie in meine Hochbeete setze.Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Wann man Tomatenpflanzen abhärtet

Wenn die Temperaturen im Frühjahr sinken und der Pflanztermin näher rückt, ist es an der Zeit, an das Abhärten der Tomatenpflanzen zu denken. Tomaten sind ein warmes Gemüse und vertragen keine kühlen Temperaturen oder Frost. Pflanzen Sie die Setzlinge erst dann in Gartenbeete oder Container, wenn die Frostgefahr vorüber ist und die Tagestemperaturen über 15 Grad Celsius und die Nachttemperaturen über 10 Grad Celsius liegen.Versuchen Sie nicht, Tomatensetzlinge überstürzt in den Garten zu pflanzen! Gemüse der kühlen Jahreszeit wie Kohl und Brokkoli passen sich oft besser an kühle und unbeständige Temperaturen an. Wärme liebende Pflanzen wie Tomaten und Paprika sind anfälliger für Kälteschäden, daher ist eine gute Abhärtung und der richtige Zeitpunkt wichtig.

In der Regel beginne ich mit dem Abhärten um das letzte durchschnittliche Frostdatum herum. Ich lebe in Zone 5B und mein letztes durchschnittliches Frostdatum ist der 20. Mai. Allerdings ist es keine Garantie dafür, dass es nach diesem Datum keinen Frost mehr gibt. Deshalb beginne ich mit dem Abhärten um das letzte durchschnittliche Frostdatum herum. Wenn die Setzlinge eine Woche später abgehärtet sind, sollte das Wetter zum Umpflanzen geeignet sein. Ich bin mir nicht sicher, wasdas letzte durchschnittliche Frostdatum in Ihrer Region ist? Ermitteln Sie Ihr letztes Frostdatum nach Postleitzahl.

Die Abhärtung eines Tomatensetzlings dauert etwa eine Woche, dann kann er in ein Gartenbeet oder einen Container verpflanzt werden.

Wo kann man Tomatenpflanzen abhärten?

Wenn wir darüber sprechen, wie man Tomatenpflanzen abhärtet, müssen wir auch darüber sprechen, wie man den besten Platz für diesen Prozess auswählt. Ein schattiger Standort ist unerlässlich. Ich habe Setzlinge im Schatten meines Hauses, neben einem Gartenhaus und sogar unter Terrassenmöbeln abgehärtet. Ich habe auch Schatten geschaffen, indem ich einen Mini-Hoop-Tunnel gebaut und ein Stück Schattenstoff auf Drahtbügel gelegt habe.

Denken Sie daran, dass sich die Sonne im Laufe des Tages am Himmel bewegt, und ein Platz, der am Vormittag noch voll im Schatten liegt, kann mittags schon in der prallen Sonne liegen. Sie brauchen für die ersten paar Tage des Abhärtungsprozesses einen Standort mit vollem Schatten. Vielleicht finden Sie es bequemer, die Tomatenpflanzen unter einem Stück Schattenstoff abzuhärten, das über Drahtbügel gespannt ist. Wie bereits erwähnt, verwende ich für diese Aufgabe oft diese schnell zu bauenden Tunnels.Achten Sie darauf, dass Sie ein Stück Reihenabdeckung wählen, das lang und breit genug ist, um den Tunnel vollständig abzudecken, nicht nur die Oberseite.

Abhärten von Tomatenpflanzen

Ich beginne meine Tomatensamen in Zellpaketen und tue sie während des Wachstums in Töpfe mit einem Durchmesser von zehn Zentimetern um. Um den Platz unter meinen Anzuchtlampen zu maximieren, setze ich die Töpfe in 1020er-Schalen. Wenn die Töpfe mit den Setzlingen in Schalen eingeschlossen sind, ist es auch einfacher, sie während des Abhärtens zu bewegen. Lose Töpfe können an windigen Tagen umherfliegen und die Setzlinge möglicherweise beschädigen. Wenn Sie keine Schalen verwenden,Stellen Sie die Töpfe in eine Kiste oder einen Kübel, um sie zu sichern. Ein weiterer Aspekt ist die Feuchtigkeit. Gießen Sie die Setzlinge, bevor Sie mit dem Abhärten beginnen. Die Blumenerde kann selbst an einem schattigen Platz und an einem bewölkten Tag austrocknen, vor allem, wenn es windig ist. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Tomatenpflanzen gut bewässert sind.

Um das Abhärten zu erleichtern, habe ich einen siebentägigen Zeitplan erstellt. Licht, Wind und Wetter sind der Schlüssel, und Sie werden sehen, dass ich empfehle, Ihre Tomatenpflanzen in den ersten Nächten wieder ins Haus zu bringen. Das ist wichtig, vor allem, wenn die Nachttemperaturen kühl sind. Zarte Pflanzen wie Tomaten sind anfällig für Kälteschäden. Wie oben erwähnt, setzen Sie die Tomaten nicht ins Freie, bevor die NachttemperaturenWenn die Temperatur nach der Aussaat sinkt, können Sie die Pflanzen mit Reihenabdeckungen isolieren und schützen.

Ich baue gerne eine Vielzahl von Tomaten in meinen Hochbeeten und Containern an. Wenn Sie Ihre Pflanzen richtig abhärten, haben sie zu Beginn der Vegetationsperiode einen guten Start.

Siehe auch: Frosttücher: Wie man Frosttücher im Gemüsegarten verwendet

Wie man Tomatenpflanzen abhärtet: Ein Sieben-Tage-Plan

Tag 1:

Wählen Sie für den ersten Tag einen Tag, an dem Temperaturen von über 15 Grad vorhergesagt werden. Bringen Sie Ihre Schalen, Töpfe oder Zellpackungen mit Tomatensetzlingen ins Freie. Überprüfen Sie die Bodenfeuchtigkeit, um sicherzustellen, dass das Anzuchtsubstrat feucht ist. Sie wollen nicht, dass die Topfmischung austrocknet und die Pflanzen stresst. Stellen Sie sie an einen schattigen Ort. Lassen Sie sie ein paar Stunden im Freien stehen und bringen Sie sie dann ins Freie.Wenn Sie tagsüber nicht zu Hause sind, können Sie sie den ganzen Tag im Schatten stehen lassen, aber achten Sie darauf, dass es ein schattiger Platz ist.

Tag 2:

Bringen Sie die Pflanzen wieder ins Freie (vorausgesetzt, die Temperatur liegt über 60 F) und stellen Sie sie an einen schattigen Platz. Machen Sie sich keine Sorgen wegen des Windes, es sei denn, es ist ein extrem böiger Tag. Eine leichte Brise hilft den Pflanzen, sich im Freien zu akklimatisieren, und das ist eine gute Sache. Bringen Sie die Pflanzen nach einem halben Tag im Schatten wieder ins Haus.

Tag 3:

Bringen Sie die Tomatenpflanzen morgens ins Freie und stellen Sie sie an einen Ort, an dem sie eine Stunde Morgensonne bekommen. Nach Ablauf dieser Stunde können Sie sie unter einen mit einem Schattentuch bedeckten Mini-Hoop-Tunnel stellen oder an einen schattigen Ort zurückbringen. Bringen Sie die Setzlinge am späten Nachmittag oder frühen Abend ins Haus, bevor die Temperatur unter 10 °C fällt.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Tomatenpflanzen abzuhärten, ist das Aufstellen eines Mini-Hoop-Tunnels mit Drahtbügeln und einem Stück Schattentuch.

Tag 4:

Es ist an der Zeit, Ihren Tomatenpflanzen mehr Sonne zu gönnen! Bringen Sie die Pflanzen nach draußen und geben Sie ihnen 2 bis 3 Stunden Morgensonne. Sorgen Sie für Schatten vor der intensiven Nachmittagssonne. Und überprüfen Sie den Boden, um zu sehen, ob sie gegossen werden müssen. Auch hier gilt, dass Setzlinge, die unter Wasserstress leiden, anfälliger für Wetterschäden sind. Wenn die Nachttemperatur über 10 °C liegt, lassen Sie die Pflanzen an einem geschützten Ort im Freien. Ieine Schicht Reihenabdeckung über die Setzlinge legen, um sie zusätzlich zu schützen.

Tag 5:

Die Frühjahrsumstellung geht weiter! Bringen Sie die Pflanzen ins Freie und geben Sie ihnen 4 bis 5 Stunden Sonne. Sie können sie nachts im Freien lassen, wenn die Nachttemperaturen über 10 Grad Celsius liegen, aber denken Sie daran, sie mit einer leichten Reihenabdeckung abzudecken, falls die Temperatur fällt.

Tag 6:

Erhöhen Sie die tägliche Sonneneinstrahlung auf die Pflanzen. Wenn die Bedingungen im Freien in dieser Phase des Abhärtungsprozesses bewölkt oder regnerisch sind, müssen Sie wahrscheinlich ein oder zwei zusätzliche Tage für die Akklimatisierung einplanen. Das Abhärten bei bedecktem Himmel kann eine Herausforderung sein. Wenn es sonnig ist, lassen Sie die Pflanzen einen ganzen Tag lang in der Sonne stehen und überprüfen Sie sie in der Mitte des Tages, um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist und sie nichtGießen Sie sie bei Bedarf. Lassen Sie sie bei milden Temperaturen über Nacht im Freien stehen.

Tag 7:

Tag 7 ist der Tag des Umzugs Ihrer Tomatenpflanzen. Wenn Sie sich zu Beginn dieses Artikels gefragt haben, wie man Tomatenpflanzen abhärtet, sind Sie jetzt ein Profi! Solange das Wetter noch mild ist und die Tages- und Nachttemperaturen nicht einbrechen, können Sie mit dem Umpflanzen der Setzlinge in Gemüsebeete oder -kübel beginnen. Ich habe immer Reihenabdeckungen zur Hand und stelle normalerweise einen Mini-Reifentunnel auf, der mit einem StückIch lasse dies in den ersten ein bis zwei Wochen an Ort und Stelle, um meinen Tomatenpflanzen das Einleben zu erleichtern.

Bevor ich meine Tomatensetzlinge verpflanze, arbeite ich etwas Kompost oder alten Stallmist und einen organischen Langzeitdünger ein. Achten Sie außerdem darauf, dass die Tomaten in Beete oder Töpfe gepflanzt werden, die in voller Sonne stehen.

Wenn Sie mehr über den Tomatenanbau erfahren möchten, sollten Sie sich diese Artikel ansehen:

    Haben Sie sich gefragt, wie man Tomatenpflanzen abhärtet?

    Jeffrey Williams

    Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.