Können Tomatenpflanzen den Winter überstehen? Ja! Hier sind 4 Möglichkeiten, um Tomatenpflanzen zu überwintern

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Wenn Sie sich jemals gefragt haben Können Tomatenpflanzen den Winter überleben? Die Antwort ist ein klares Ja. In ihrem heimischen tropischen Verbreitungsgebiet sind Tomatenpflanzen mehrjährige Pflanzen, die viele Jahre überleben. In kalten Klimazonen jedoch überleben sie den Winter im Freien nicht, da sie nicht frosttolerant sind. Aus diesem Grund bauen die meisten Gärtner Tomaten als Einjährige an. Wir pflanzen sie im Frühjahr, nachdem die Frostgefahr vorüber ist, ernten sie während der Wachstumsperiode undAber wenn Sie bereit sind, sich ein wenig Mühe zu geben, können Tomatenpflanzen viele Jahre lang leben und produzieren. In diesem Artikel zeige ich Ihnen vier Möglichkeiten, wie Sie Tomatenpflanzen überwintern und von Jahr zu Jahr erhalten können.

In diesem Artikel werden alle vier Methoden zur Überwinterung von Tomatenpflanzen behandelt, einschließlich der Überwinterung im Haus und der Lagerung als wurzelnackte Pflanze.

Wie man eine Tomatenpflanze im Winter am Leben erhält

Nachdem man sich während der gesamten Vegetationsperiode um gesunde und ertragreiche Tomatenpflanzen bemüht hat, ist es immer wieder schade zu sehen, wie sie den eisigen Temperaturen erliegen. Wenn Sie also wissen wollen, was Sie mit Tomatenpflanzen im Winter tun können, müssen Sie zunächst verstehen, wie wichtig ein gutes Timing ist. Wenn Sie mit der Überwinterung Ihrer Tomaten zu lange warten, verringern sich Ihre Erfolgschancen.Beginnen Sie mit der Überwinterung etwa vier Wochen vor dem ersten erwarteten Herbstfrost. Hier in Pennsylvania beginne ich mit der Planung der Überwinterung einiger Tomatenpflanzen etwa Mitte bis Ende September.

Vier Wochen vor dem erwarteten ersten Frost ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, welche der vier unten aufgeführten Techniken für Sie, Ihre Familie und Ihr Zuhause geeignet ist. Nicht alle von uns haben Anzuchtlampen oder ein Gewächshaus, so dass diese Methoden vielleicht nicht für jeden geeignet sind. Aber die meisten von uns haben eine Garage, einen Keller oder eine sonnige Fensterbank, so dass es sicher für alle Gärtner eine Option gibt. Sobald ichNachdem ich mich entschieden habe, welchen Weg ich einschlagen möchte, beginne ich mit der Vorbereitung meiner Pflanzen.

Tomatenpflanzen für die Überwinterung vorbereiten

Außerdem beginne ich etwa vier Wochen vor dem typischen ersten Frost, die Wettervorhersage genau zu beobachten. Wenn ich einen unerwarteten Frühfrost erlebe und das kalte Wetter früher als erwartet eintrifft, könnte ich meine Tomatenpflanzen durch einen überraschenden Frost verlieren, und meine Chancen, sie zu überwintern, sind dahin. Es ist viel besser, früh mit der Überwinterung von Tomatenpflanzen zu beginnen, als zu lange zu warten und erwischt zu werdenmit den sprichwörtlich heruntergelassenen Hosen!

Bereiten Sie die Pflanzen vor, indem Sie sie mindestens einige Wochen lang gut bewässern. Entfernen Sie in dieser Zeit alle kranken Blätter von der Pflanze und stellen Sie sicher, dass keine Schädlinge vorhanden sind. Wenn Sie Weiße Fliegen, Blattläuse, Raupen oder andere schädliche Insekten finden, sollten Sie diese in den Griff bekommen, bevor Sie versuchen, Ihre Pflanzen zu überwintern.

Wenn Sie eine der ersten beiden unten beschriebenen Methoden anwenden möchten und Ihre Tomatenpflanze derzeit in der Erde oder in einem Hochbeet wächst, müssen Sie sie ausgraben und in einen Topf verpflanzen. Verwenden Sie neue, sterile Blumenerde und versuchen Sie, so viel Wurzelmasse wie möglich zu erhalten. Stellen Sie den Topf für eine Woche bis 10 Tage auf eine Veranda oder Terrasse und sorgen Sie dafür, dass er regelmäßig tief bewässert wird. Wenn dieWenn die Pflanze bereits in einem Topf wächst, ist das großartig und erleichtert Ihnen die Arbeit. Sie können den Schritt des Umpflanzens überspringen.

Wenn Sie Ihre Tomatenpflanzen mehrere Wochen vor der Überwinterung vorbereiten, sind die Erfolgsaussichten höher.

4 Möglichkeiten zur Überwinterung von Tomatenpflanzen

Wie Sie gleich erfahren werden, ist die Frage Können Tomatenpflanzen den Winter überleben? ist einfacher zu beantworten, als Sie vielleicht denken. Hier finden Sie vier Techniken, mit denen Sie Ihre Tomatenpflanzen sicher und gesund durch die Wintermonate bringen können. Sie können nur eine Methode anwenden oder alle vier ausprobieren und sehen, welche für Sie am besten funktioniert. Scheuen Sie sich nicht, zu experimentieren; Sie haben nichts zu verlieren. Ihre Tomatenpflanzen werden ohnehin dem Frost erliegen, warum also nicht das Risiko eingehen und die Überwinterung ausprobierensie stattdessen?

Methode 1: Überwinterung von Tomatenpflanzen im Haus

Wenn man darüber nachdenkt, wie man Tomatenpflanzen überwintern kann, ist der häufigste Gedanke, der einem Gärtner durch den Kopf geht, Kann ich meine Tomatenpflanze über den Winter ins Haus holen? Ja, kurz gesagt, das können Sie. Tomaten können im Haus als Zimmerpflanzen überwintern, obwohl sie möglicherweise keine Blüten oder Früchte entwickeln, wenn sie nicht genug Licht bekommen (siehe den Abschnitt weiter unten über künstliche Bestäuber, falls sie doch Blüten bilden). Diese Technik eignet sich am besten für determinierte Tomatenpflanzen, Zwerg-Tomatensorten, Mikro-Zwerg-Tomaten oder solche, die kompakt gehalten werden können durchregelmäßiges Pinzieren und Beschneiden.

Die besten Sorten für die Überwinterung auf der Fensterbank sind Zwerg- und Mikrozwerg-Tomatensorten wie 'Red Robin', 'Tiny Tim' u. a. Sie können es aber auch mit normalen determinierten Sorten versuchen, wenn Sie genügend Platz im Haus haben.

Können Tomatenpflanzen den Winter im Haus überleben, wenn man sie wie eine Zimmerpflanze kultiviert? Auf jeden Fall, aber sie haben einige besondere Anforderungen. Der größte Nachteil dieser Überwinterungsmethode ist, dass Tomatenpflanzen im Haus viel Sonnenlicht brauchen. Ja, man kann die Töpfe auf eine helle Fensterbank stellen, aber selbst im hellsten Fenster werden sie in den meisten Fällen den Winter mit nur ein paar dürren Blättern überstehen. ImIn der nördlichen Hemisphäre sind die Wintertage nicht lang genug und die Wintersonne nicht intensiv genug, um den Tomaten das nötige Licht zu geben. Es ist viel besser, diese Methode zu versuchen, wenn Sie ein Wachstumslicht haben.

Zum Glück gibt es heutzutage viele erschwingliche, kompakte und qualitativ hochwertige Anzuchtlampen auf dem Markt. Modelle im Stil einer Stehlampe passen gut in eine Ecke des Raumes. Ein Regal mit LED-Anzuchtlampen eignet sich gut, wenn Sie mehrere Tomatenpflanzen überwintern und es sich um kompakte oder Zwergsorten handelt, die nicht sehr hoch wachsen. Lassen Sie die Lampen 18 bis 20 Stunden pro Tag laufen. Achten Sie sorgfältig auf Schädlinge, da diese in InnenräumenTomaten sehr attraktiv und können sich an das Laub der Pflanze anheften.

Diese Tomatenrebe gedeiht gut unter einem Wachstumslicht. Ein höhenverstellbares Wachstumslicht ist hilfreich für die Überwinterung größerer Pflanzen.

Setzen Sie Ihre überwinterten Pflanzen im Frühjahr langsam wieder in den Garten, indem Sie die tägliche Aufenthaltsdauer im Freien über einen Zeitraum von zwei Wochen allmählich erhöhen. Pflanzen Sie sie dann in den Garten (oder in einen größeren Topf), schneiden Sie sie auf die Hälfte ihrer Höhe zurück und beginnen Sie, sie regelmäßig zu gießen und zu düngen. Das gibt Ihnen einen leichten Start in die Wachstumsperiode,Und was vielleicht noch wichtiger ist: Sie können eine Lieblingssorte von Jahr zu Jahr behalten.

Methode 2: Anzucht von Tomatenpflanzen im Wintergewächshaus

Wenn Sie das Glück haben, ein Gewächshaus und eine Gewächshausheizung zu besitzen, können Sie Tomatenpflanzen problemlos im Gewächshaus überwintern. Manche Gärtner ziehen ihre Tomaten während der gesamten Vegetationsperiode in einem Gewächshaus oder einem Hochtunnel auf, so dass sie, wenn es im Herbst kälter wird, nur alle Lüftungsschlitze schließen und die Heizung einschalten müssen, um die Pflanzen zu schützen. Sie müssen nicht dieWenn Sie aber wollen, dass die Pflanzen im Winter Blüten und Früchte tragen, müssen Sie den ganzen Winter über tropische Temperaturen anstreben, was ziemlich kostspielig sein kann.

Beheizte Gewächshäuser aus Polykarbonat oder Glas eignen sich hervorragend zum Überwintern von Tomaten, wenn Sie das Glück haben, eines zu besitzen.

Egal, ob Sie Hybridtomaten wie 'Early Girl' oder Erbstücktomaten wie 'Brandywine' anbauen, die Überwinterung im Gewächshaus ist eine gute Option. Determinierte Tomaten und andere kompaktere Sorten lassen sich leichter in kleineren Gewächshäusern unterbringen. Sie müssen die Rebstöcke mit Pfählen oder einem Käfig über den Winter stützen, da ihr Stängelwachstum in der lichtarmen Zeit des Winters weich und zart werden kann.

Wenn Sie versuchen wollen, die Pflanzen dazu zu bringen, im Winter Früchte zu tragen, müssen Sie zusätzlich zur Bestäubung regelmäßig, vielleicht alle vier bis sechs Wochen, Flüssigdünger verabreichen. Wenn Sie die Pflanzen jedoch nur sicher durch den Winter bringen wollen, sollten Sie nicht düngen, da dies zu einem übermäßigen Blattwachstum führt, das während der Vegetationsperiode nicht notwendig ist.kältere Monate.

Mit der richtigen Spalierstruktur können Sie Tomatenpflanzen auch in einem kleinen beheizten Gewächshaus überwintern lassen. Achten Sie darauf, dass Sie alle Blüten von Hand bestäuben (Informationen dazu finden Sie im folgenden Abschnitt).

Methode 3: Überwinterung von Tomaten als Stammstecklinge

Dies ist eine meiner Lieblingsmethoden, um Tomatenpflanzen im Winter am Leben zu erhalten. Man braucht nicht viel Platz und jeder kann es tun. Alles, was man braucht, ist ein Glas oder einen Plastikbehälter mit Wasser und einige Tomatenstängelstecklinge.

Schneiden Sie vor dem ersten Frost drei bis fünf Zentimeter lange Stängelstücke von Ihren Tomatenpflanzen ab. Am besten eignet sich das Ende jedes Stängels. Alternativ können Sie auch die an den Blattknoten gebildeten Ableger als Stecklinge verwenden. Entfernen Sie von jedem Steckling alle Blätter bis auf das oberste, und stecken Sie das abgeschnittene Ende nach unten in ein Gefäß mit Wasser. Beschriften Sie es mit dem Namen der Sorte und stellen Sie das Gefäß auf einen hellenFensterbank (je heller, desto besser).

Sie können Endstecklinge von der Pflanze nehmen oder die Ableger abschneiden und diese als Stecklinge verwenden.

Innerhalb weniger Wochen wird der Steckling Wurzeln bilden. Ihr Ziel für den Rest des Winters ist es, den Steckling am Leben zu erhalten, indem Sie diese Schritte befolgen:

  1. Nehmen Sie den Steckling alle zwei Wochen aus dem Gefäß, spülen Sie die Wurzeln unter fließendem Wasser ab, waschen Sie das Gefäß und füllen Sie es mit frischem Wasser auf. Stellen Sie den Steckling wieder ins Wasser.
  2. Schneiden Sie alle sechs Wochen die oberen 5 cm des Stecklings ab, um einen neuen Steckling zu bilden. Gehen Sie wie oben beschrieben vor, um den neuen Steckling zu bewurzeln. Jetzt haben Sie zwei Stecklinge. Der ursprüngliche Steckling (mit der jetzt abgeschnittenen Spitze) wird Seitenzweige entwickeln. Der zweite Steckling kann in weiteren sechs Wochen abgeschnitten werden, um einen dritten Steckling zu bilden.
  3. Etwa vier bis sechs Wochen vor dem letzten zu erwartenden Frost im Frühjahr topfen Sie die Stecklinge in einen frischen Topf mit steriler Blumenerde und pflanzen sie so tief wie möglich ein. Stellen Sie die getopften Stecklinge auf eine sehr helle Fensterbank oder unter Wachstumslampen. Drehen Sie den Topf jeden Tag um eine Vierteldrehung, um das Wachstum gleichmäßig zu halten. Düngen Sie sie nicht, wenn Sie eine Blumenerde gewählt haben, die bereits Dünger enthält.
  4. Sobald die Frostgefahr vorüber ist, gewöhnen Sie Ihre Pflanzen langsam an die Wachstumsbedingungen im Freien, indem Sie die folgenden Anweisungen zum Abhärten befolgen, und pflanzen Sie dann die bewurzelten Stecklinge in den Garten.

Wenn Sie Tomatenpflanzen über Stecklinge überwintern, pflanzen Sie zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode keine Setzlinge, sondern Tomatenstecklinge von den Pflanzen des letzten Jahres. Diese Methode kann mit unbestimmten Tomatenpflanzen oder bestimmten Sorten durchgeführt werden.

Tomatenstecklinge lassen sich leicht in Wasser bewurzeln und auf der Fensterbank überwintern, solange das Wasser regelmäßig gewechselt wird. Können Tomatenpflanzen als Stecklinge den Winter überleben? Auf jeden Fall!

Methode 4: Überwinterung von Tomatenpflanzen im wurzelnackten Zustand

Aus irgendeinem Grund ist diese alte Methode, Tomatenpflanzen im Winter am Leben zu erhalten, nicht mehr so populär, wie sie sein sollte. Vielleicht wurde diese Praxis aufgegeben, als es einfacher wurde, jede Saison neue Tomatensamen oder -pflanzen zu kaufen. Was auch immer der Grund ist, ich würde mich freuen, wenn diese Methode wieder populär würde. Sie ist überraschend einfach und vor allem führt sie zu einer früheren Ernte. Mit dieserMethode, die Antwort auf Können Tomatenpflanzen den Winter überleben? wird zu einem lustigen Experiment für die ganze Familie.

Siehe auch: Geheimnisse des Tomatenanbaus für eine große Ernte

Bei dieser Technik werden Tomatensorten in einem Ruhezustand überwintert, in dem sie keine Erde an den Wurzeln haben (wurzelnackt). Dies kann in einer kühlen Garage, einem kalten Keller oder einem Keller, der den ganzen Winter über knapp über dem Gefrierpunkt liegt, geschehen. Sie können die wurzelnackten Pflanzen sogar im Kühlschrank aufbewahren, solange Sie die Temperatur nicht zu niedrig einstellen. Ich erkläre Ihnen, wie Sie diese Methode derÜberwinterung von Tomaten.

Mit einigen wenigen Materialien ist es einfach, wurzelnackte Tomatenpflanzen zu überwintern und sie im Frühjahr wieder einzupflanzen.

    • Schritt 1: Kurz vor dem vorhergesagten Frost sollten Sie die gesamte Pflanze ausreißen, ohne dabei zu zimperlich vorzugehen, aber versuchen Sie, so viel wie möglich vom Wurzelsystem zu erhalten.
    • Schritt 2: Schneiden Sie jede Rebe auf etwa einen Meter Länge zurück, so dass die Pflanze nur noch kurze, kahle Stämme ohne Laub hat.

      Graben Sie die Pflanze aus und lassen Sie das Wurzelsystem so weit wie möglich intakt.

    • Schritt 3: Verwenden Sie eine weiche Bürste oder Ihre Hände, um so viel Erde wie möglich von den Wurzeln zu entfernen.
    • Schritt 4: Wickeln Sie die Wurzeln um Ihre Hand, so dass ein lockerer Wurzelkreis entsteht. Legen Sie die Pflanze auf einen Tisch, wobei der Wurzelkreis auf einem Quadrat aus Baumwollstoff oder einem Stück altem T-Shirt mit etwas leicht feuchtem Zeitungspapier, Blattmoos oder sogar Vermiculit liegt.

      Bilden Sie einen Kreis mit den Wurzeln und legen Sie die Pflanze auf ein Stück Baumwollstoff oder ein altes T-Shirt.

    • Schritt 5: Wickeln Sie den Wurzelkreis fest in leicht angefeuchtetes Zeitungspapier, Moos oder Vermiculit ein.

      Wickeln Sie die Wurzeln in das von Ihnen gewählte Material ein und achten Sie darauf, dass keine Wurzeln frei liegen bleiben.

    • Schritt 6: Wickeln Sie das Baumwollgewebe um das feuchte Papier- oder Moosbündel, um es an Ort und Stelle zu halten, und verwenden Sie dann ein Stück Schnur oder einen Kabelbinder, um das Ganze um die Wurzeln zu befestigen.
    • Schritt 7: Umwickeln Sie die eingewickelte Wurzelmasse mit einer dichten Schicht Frischhaltefolie oder einer wiederverwendeten Plastiktüte. Wenn Sie kein Plastik verwenden möchten, funktioniert auch gewachstes Gewebe.

      Wickeln Sie das Wurzelbündel in Plastikfolie ein und achten Sie darauf, dass die gesamte freiliegende Baumwolle bedeckt ist. Vergessen Sie nicht, ein Etikett beizulegen.

    • Schritt 8: Stecken Sie das Ganze in eine braune Papiertüte und verschließen Sie sie fest. Sie können mehrere Pflanzen zusammen in einer Papiertüte aufbewahren. (Wenn Sie diese Methode ausprobieren und die Pflanze vor dem Frühjahr verschrumpelt und abstirbt, ist Ihre Umgebung möglicherweise zu trocken. In diesem Fall sollten Sie die Tüte in Zukunft mit sehr leicht feuchtem Torfmoos füllen, um die Stängel vor der Lagerung vollständig zu umschließen).

      Legen Sie die Pflanze in eine Papiertüte. Sie können mehr als eine Pflanze pro Tüte setzen, wenn genügend Platz vorhanden ist.

    • Schritt 9: Legen Sie den Beutel auf ein Regal in einer kühlen Garage, im Wurzelkeller oder im Keller, oder stellen Sie ihn in den Kühlschrank (am besten in ein Gefrierfach mit hoher bis mittlerer Luftfeuchtigkeit, aber nicht unbedingt notwendig).

      Legen Sie die ruhende Pflanze in eine Papiertüte und verschließen Sie diese fest, um die Luftfeuchtigkeit hoch zu halten. Lagern Sie sie dann in einer Garage, einem kalten Keller oder sogar im Kühlschrank.

  • Schritt 10: Nehmen Sie die Pflanze alle sechs Wochen heraus und prüfen Sie, ob das um die Wurzeln gewickelte Material noch feucht ist. Wenn nicht, befeuchten Sie es mit einem Zerstäuber oder einer Sprühflasche. Wickeln Sie die Wurzeln dann neu ein und lagern Sie das Ganze wieder ein.

Im Frühjahr können Sie die Tomatenpflanzen aus dem Lager holen und etwa sechs Wochen vor dem letzten Frosttermin eintopfen. Oder Sie können sie bis zum Ende der Frostgefahr in der Ruhephase belassen. Dann können Sie sie direkt in den Garten auspflanzen.

Diese Art der Überwinterung von Tomatenpflanzen verschafft Ihnen einen großen Vorsprung und ist besonders nützlich für unbestimmte Tomaten, die sonst zu groß zum Überwintern sind.

Können Tomatenpflanzen den Winter überleben? Die letzten Voraussetzungen

Wenn Sie Tomatenpflanzen das ganze Jahr über halten wollen, gibt es noch zwei weitere Faktoren zu beachten.

  1. Tomatenblüten sind selbstbefruchtend, aber damit sich aus ihnen Früchte entwickeln können, muss der Pollen in der Blüte freigesetzt werden. Im Garten übernehmen der Wind oder Hummeln diese Aufgabe. Aber in Ihrem Haus oder Gewächshaus, wo es keine Bestäuber gibt, müssen Sie als Bestäuber fungieren. Nehmen Sie eine billige elektrische Zahnbürste und halten Sie sie an den Stiel der Blüte, direkt unter dieHalten Sie ihn etwa drei Sekunden lang fest. Wiederholen Sie diesen Vorgang an drei aufeinander folgenden Tagen für jede neue Blüte, die sich öffnet. Können Tomatenpflanzen den Winter überstehen? Auf jeden Fall! Aber werden sie auch Früchte tragen? Nun, wie Sie sehen, hängt das zum Teil von Ihnen ab.

    Siehe auch: Wie Sie Ihren Garten winterfest machen mit unserer Checkliste für den Herbstgarten

    Wenn Ihre Tomatenpflanze im Haus Blüten hervorbringt, müssen Sie sie von Hand bestäuben, um Früchte zu erhalten.

  2. Wenn Sie genügend Licht haben, können sich an Ihren Pflanzen Früchte entwickeln (oder vielleicht waren schon einige grüne Tomaten an der Pflanze, als Sie sie ins Haus brachten). Ich habe festgestellt, dass die Früchte im Haus nicht immer auf natürliche Weise reifen. Die Bedingungen sind einfach nicht ideal. Deshalb pflücke ich die Früchte grün und beschleunige den Reifeprozess, indem ich sie in eine Papiertüte mit einem aufgeschnittenen Apfel stecke. Der Apfel gibtEthylengas, ein natürliches Pflanzenhormon, das den Reifungsprozess fördert.

Probieren Sie es aus

Da Sie nun die Antwort auf die Frage kennen Können Tomatenpflanzen den Winter überleben? Es ist eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen, geschätzte Sorten zu erhalten, die nächste Anbausaison vorzubereiten und Spaß am Experimentieren zu haben.

Weitere Informationen zum Anbau von Tomaten finden Sie in den folgenden Artikeln:

    Pinnen Sie diesen Artikel an Ihr Gemüseanbau-Board!

    Jeffrey Williams

    Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.