DIYs

In der Kategorie Do It Yourself oder auch kurz DIY findest du jede Menge kreative Ideen rund um die Themen Basteln, Pflanzen, Plottern, Geschenke verpacken und vieles mehr.

  • Erdbeerkekse

    Rezept für 8-10 Kekse

    150 g Mehl
    1/2 TL Backpulver
    1 Prise Salz
    85 g Butter
    115 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    1 Ei (L)
    150 g backfeste Schokoladentropfen
    6 große Erdbeeren, in kleinen Stücken

    Keksteig naschen ausdrücklich erlaubt!

    Den Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

    Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermengen. Die Butter mit den unterschiedlichen Zuckersorten schaumig schlagen und anschließend das Ei dazugeben und verrühren, bis eine homogene Masse entsteht.
    Die feuchten und die trockenen Zutaten so lange verkneten, bis sie sich miteinander verbunden haben. Nicht länger! Dann die Schokotropfen und die Erdbeerstücke vorsichtig unterheben.

    Ein Backblech mit Backpapier auslegen und aus dem Keksteig 6-8 kleine Kugeln formen. Die Kugeln mit größtmöglichem Abstand auf dem Backblech verteilen und leicht andrücken. Die Kekse für ca. 15 Minuten backen, bis sie goldbraun werden und vollständig auskühlen lassen.

  • CREMIGE TOMATEN-SAHNE-SAUCE ZU Gnocchi

    Gibt’s etwas Schöneres als Gnocchi mit cremiger Tomaten-Sahne-Sauce?

    Dazu frische Kräuter wie Basilikum, Rosmarin und Oregano, etwas geriebener Parmesan und die Welt ist innnerhalb von Minuten wieder in Ordnung.

    Und apropos Minuten: Für die Zubereitung der Tomaten-Sahne-Sauce brauchst Du auch nur wenige Minuten. Damit steht dieses leckere Soulfood-Gericht in noch nicht einmal 25 Minuten fix und fertig auf dem Tisch!

    SO EINFACH IST DIE ZUBEREITUNG DER TOMATEN-SAHNE-SAUCE …

    Und vor allem ist die Zubereitung ziemlich einfach. Du brauchst folgende Zutaten:

    • 2 Dosen gestückelte Tomaten
    • 2 Knoblauchzehe
    • 1 kleine Zwiebel
    • etwas Olivenöl zum Anbraten
    • 2 TL Zucker
    • 200 ml Sahne
    • 2 TL italienische Kräuter (alternativ Thymian, Rosmarin und Oregano)
    • 2 EL frisch geriebenen Parmesan
    • Salz und Pfeffer

    Zunächst schneidest Du Zwiebel und Knoblauch klein und brätst diese in etwas Olivenöl in einem Topf oder einer großen Pfanne an. Achte darauf, dass das Gemüse nur glasig angedünstet wird und keine braune Farbe annimmt.

    Mein Tipp: Wer mag, kann auch ein paar Chiliflocken für einen Schärfekick hinzugeben.

    Dazu kommt außerdem die Sahne sowie 2 TL Zucker und die italienischen Kräuter.

    Nun löschst Du die Pfanne mit den Dosentomaten ab. Nimm‘ hier gern hochwertige Tomaten – man schmeckt den Unterschied auf jeden Fall.

    Die Tomaten-Sahne-Sauce darf nun für 15 Minuten entspannt vor sich hinköcheln, damit sich alle Aromen gut verbinden können. Gern aber auch etwas länger. Zum Schluss schmeckst Du noch mit Salz, Pfeffer, geriebenem Parmesan und einigen grob zerrupften Basilikumblättern ab. Fertig ist Deine leckere sahnige, cremige Tomatensauce!

    WIE HAT ES DIR GESCHMECKT?

    Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Nachkochen & einen guten Appetit! Wenn Du Anregungen hast oder mir etwas mitteilen möchtest, dann schreibe gern einen Kommentar. Ich freue mich darauf, von Dir zu hören!

  • Calamondin Crinkle Cookies

    Die Zwillinge und ich haben gestern leckere Sommerkekse aus selbst geernteten Calamondin gebacken. Calamondin sind eine Mischung aus Mandarinen und Kumquats. Aber jetzt zum Rezept:

    Zutaten

    Anleitung

    1. Mehl, Backpulver und Salz mischen. Butter, Zucker und den Abrieb einer ganzen Bio Zitrone schaumig schlagen. Die Eier einzeln zugeben und gut einarbeiten. 1 EL Zitronensaft sowie die Mehlmischung zufügen und zu einem glatten (leicht klebrigen) Teig verkneten. Cookieteig für 30 Minuten kalt stellen.
    2. Puderzucker in ein Schüsselchen sieben. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze 175 °C). Aus dem kalten Teig, 36 kleine Bällchen formen (ca. 18g pro Bällchen). Jedes Bällchen ordentlich in Puderzucker wälzen und mit etwas Abstand auf die Backbleche geben. Die Bleche nacheinander im heißen Ofen ca. 15-18 Minuten backen. Lemon Crinkle Cookies aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten auf dem Blech ruhen lassen, danach auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
    3. (Tipp: fertige Bällchen vor dem Backen nochmals 30 Minuten kalt stellen, so bleiben sie schön in Form und laufen beim Backen nicht auseinander.)
  • Jetzt geht’s rund

    Weckt Kindheitserinnerungen in uns: Hula-Hoop ist heutzutage eine beliebte Sportart, auch bei Erwachsenen. Fitness oder Tanzen, drinnen oder draußen: Der Reifen kann vielseitig zum Einsatz kommen.

    Hula-Hoop als Sportart

    Eigentlich kann jeder, der keine gesundheitlichen Einschränkungen oder Probleme mit der Muskulatur im unteren Rücken hat, Hula-Hoop machen. Neben dem Einsatz bei Fitness und Tanzen kann man den Reufen auch in die Yoga-Routine einbinden.

    „Hula“ stammt aus dem Hawaiianischen und bedeutet Tanz, „hoop“ stammt aus dem Englischen und steht für Reifen.

    Den richtigen Reifen finden

    Ein großer Reifen wiegt 700 bis 1,5 KG. Je größer der Reufen ist, desto langsamer ist auch die Bewegung, die man selbst ausführen muss, um den Reifen auf der Höhe der Hüfte zu behalten. Das bedeutet, man hat mehr Zeit, die Bewegung auszuführen, und muss nicht so schnell arbeiten wie mit einem kleineren Reifen. Ein Reifen mit Griptape, aber ohne Noppen und Wölbungen ist für den Start am besten. Vor allem, wenn die Muskulatur noch nicht an die besonderen Bewegungsabläufe gewöhnt ist, können durch Noppen oder ein zu hohes Gewicht des Reifens schnell blaue Flecken entstehen.

    Anfängerinnen wird ein möglichst großer Reifen empfohlen. Er sollte aufgestellt bis zum Bauchnabel gehen, dann ist die Größe richtig!

    Los geht’s

    Hula-Hoop ist sehr vielseitig: Durch die Rotationsbewegung der Hüfte wird der Stoffwechsel im Körper angeregt und kann die Fettverbrennung ankurbeln. Gleichzeitig trainiert man Ausdauer, Balance und Koordination. Die Bauch- und Rückenmuskeln werden beansprucht, um den Reifen oben zu halten, aber auch die Arm- und Beinmuskeln können in das Training einbezogen werden, zum Beispiel, wenn man währenddessen in die Knie geht oder die Arme kreisen lässt. Die Länge einer Trainingseinheit kann individuell angepasst werden, mit Aufwärmen und Arbeitsphase kann sie schon einmal 45 Minuten dauern. Wichtig ist, dass man sich zu Beginn von Kopf bis Fuß gut aufwärmt.

  • Gegrillte Drachenfrucht-Ananas-Spieße

    An warmen Sommertagen machen sich die Fruchtstücke toll zu einer Portion Eis. Ein gelungener Abschluss eines Grillabends.

    Gegrillte Drachenfrucht-Ananas-Spieße mit Chili-Pulver sind eine schnelle Grill-Nachspeise und eine unglaublich leckere Vitaminbombe.

    • 1/2 Ananas
    • 1 Drachenfrucht
    • Grillspieße
    • Chilipulver (rot)

    Ananas und Drachenfrucht in daumendicke Stücke schneiden. Die Fruchtstücke abwechselnd auf die Spieße schieben. Mit etwas Chilipulver würzen und für ca. 3 Minuten auf den Grill legen.

    Die Spieße sollten unbedingt warm gegessen werden, da sie an Geschmack verlieren, wenn sie abkühlen.