Ich liebe meinen Salattisch

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Als ich vor einigen Jahren in einer Zeitschrift das Bild eines Salattisches sah, wusste ich, dass ich ihn irgendwann einmal selbst herstellen wollte. Die Idee gefiel sowohl meinem grünen Daumen als auch meiner handwerklichen Seite. Als ich begann, mein Buch zu schreiben, Revolution der Hochbeete Ich beschloss, dass dieses Projekt schon lange genug auf meiner Garten-Wunschliste stand, und ein neues Buchprojekt bot die perfekte Gelegenheit, mich in Bewegung zu setzen und das verdammte Ding endlich zu machen.

Siehe auch: Überwinterungspflanzen, die in die Winterruhe gehen

Der Salattisch ist ein sehr beliebtes Projekt, das in Interviews immer wieder erwähnt wird, und Anleitungen finden Sie auf Creative Green Living und dem DIY Network's Made+Remade Blog.

Einige der Grünpflanzen, die ich gleich nach dem Bau in meinen Salattisch gepflanzt habe.

Was ist das Besondere an diesem speziellen Salattisch?

Anstatt einfach einen Tisch aus nagelneuem Holz zu bauen, wollte ich diesem DIY im Buch ein wenig Stil verleihen. Ursprünglich war ich auf der Suche nach Vintage-Beinen (ich wollte eine Kiste bauen, die separat auf den Beinen sitzt), aber als ich über einen Antiquitätenmarkt in der Nähe meines Hauses schlenderte, stieß ich auf diesen hübschen kleinen Vintage-Fund. Der Verkäufer entschuldigte sich und erklärte, dass die TischplatteIch vermute, dass Ober- und Unterteil ursprünglich kein richtiges Paar waren, aber das hat mich nicht gestört, denn das Fehlen eines Oberteils war eigentlich ein Vorteil! Es machte es einfacher, einen Plan zu entwickeln, um das alte Stück in meinen Salattisch zu verwandeln. Ich hatte meine alten Beine, aber ich hatte auch einen großartigen Rahmen, aus dem ich die Platte machen konnte.

Siehe auch: Sukzessionsanbau: 3 Pflanzen, die Anfang August gepflanzt werden sollten

Mein Salattisch steht stolz auf der hinteren Terrasse und bietet die ganze Saison über alle möglichen Gemüsesorten: Radicchio, Red Sails-Salat, Baby-Pak-Choi, Lolla-Rosa-Dunkelsalat, toskanischer Baby-Blattkohl und 'Red Garnet'-Amaranth. Ich liebe es, meine Salate selbst schnippeln zu können! Was meinen Sie?

Anheften!

Jeffrey Williams

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.