Einrichtung eines Gemüsegartens auf der Terrasse und Tipps für den Anbau

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, Lebensmittel anzubauen, für die Sie keinen halben Hektar Land und einen starken Rücken benötigen, sollten Sie einen Terrassengemüsegarten anlegen. Alles, was Sie brauchen, um heute mit dem Anbau zu beginnen, ist ein sonniges Plätzchen auf einer relativ ebenen Fläche, einige Gefäße, Blumenerde und das richtige Gemüse. In diesem Artikel führe ich Sie durch den Prozess der Einrichtung und Pflege eines Terrassengemüsegartens für Ihreselbst.

Wie groß sollte ein Gemüsegarten auf der Terrasse sein?

Als Gärtner baue ich jede Saison Dutzende von Containern mit Gemüse auf meiner Terrasse an, aber es gibt keinen Grund, etwas so Umfangreiches anzulegen. Beginnen Sie im ersten Jahr mit ein paar Töpfen und planen Sie, Ihren Garten zu erweitern, wenn Sie lernen, wie man anbaut. Wenn Sie natürlich gleich im großen Stil loslegen wollen, nur zu. Zum Glück ist der Gemüseanbau auf der Terrasse nicht super teuer, und er ist auch nichtJa, Sie müssen sich die ganze Saison über um Ihre Pflanzen kümmern (mehr dazu in Kürze), aber die Pflege ist im Vergleich zu einem Erdgarten minimal.

Bei der Bestimmung der Größe Ihres Gemüsegartens auf der Terrasse sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  1. Wie viele Personen gehören zu Ihrer Familie?
  2. Wissen Sie, wie viele verschiedene Gemüsesorten Sie anbauen wollen?
  3. Haben Sie im Sommer viel Zeit für die Pflege der Pflanzen?
  4. Wie viel Platz haben Sie?

Planen Sie mit den Antworten auf diese Fragen im Hinterkopf und denken Sie daran, dass es auch eine Lernkurve gibt, mit der Sie umgehen müssen. Wir haben hier auf Savvy Gardening jede Menge Ressourcen für den Gemüseanbau, die Sie durch den Anbau- und Pflegeprozess für fast jede Pflanze führen, die Sie anbauen möchten.

Hier hat der Gärtner Holzkisten für seine Terrasse gebaut und sie mit Tomaten und essbaren Blumen bepflanzt.

Wie viel Sonne braucht ein Gemüsegarten auf der Terrasse?

Die meisten Gemüsesorten und Kräuter gedeihen am besten in der prallen Sonne. Das bedeutet, dass Sie bei der Suche nach dem idealen Standort für einen Terrassen-Gemüsegarten einen Ort wählen sollten, der mindestens 8 Stunden pro Tag in der prallen Sonne liegt. Und denken Sie daran, dass ein Terrassen-Gemüsegarten nicht unbedingt auf einer Terrasse liegen muss. Sie können den Garten auch auf einer Veranda, einer Terrasse, einer Auffahrt, einem Parkplatz oder einer Veranda anlegen. Jeder relativ sonnige, ebene Platzausreichen wird.

Wenn Sie keinen Platz mit voller Sonne haben, können Sie trotzdem einen ertragreichen Garten anlegen, Sie müssen nur den Anbau anpassen. Grünes Blattgemüse wie Salat, Grünkohl und Mangold und einige Wurzelgemüse wie Karotten und Radieschen gedeihen auch mit nur 4 bis 6 Stunden Sonne. Wenn Sie jedoch wärmeliebende Gemüse wie Tomaten, Paprika, Bohnen und Kürbisse anbauen möchten, sollten SieWählen Sie einen möglichst sonnigen Platz.

Eine schöne Eigenschaft eines Terrassen-Gemüsegartens ist, dass man ihn mobil machen kann. Verwenden Sie Pflanzgefäße auf Rädern und Topfwagen, um die Gefäße jeden Tag von einer Seite der Terrasse zur anderen zu bewegen, um die Lichteinstrahlung zu erhöhen. Folgen Sie der Sonne, wenn dies erforderlich ist, damit die Pflanzen das maximale Licht erhalten.

Gewächse der warmen Jahreszeit, wie Paprika, Gurken und Tomaten, benötigen volle Sonne.

Andere Überlegungen zum Standort

Ein weiteres Merkmal, auf das Sie bei der Wahl des Standorts für Ihren Terrassengarten achten sollten, ist eine Wasserquelle. Das Schleppen von vollen Gießkannen ist eine Arbeit, die schnell langweilig wird. Und wenn die Sommerhitze erst einmal da ist, werden Sie Ihren Garten häufig gießen müssen. Wenn möglich, sollten Sie den Garten in der Nähe des Wasserhahns anlegen, damit Sie den Schlauch leicht aufdrehen und Ihren Garten jeden Tag gießen können. Gemüse ist eine durstige Pflanze, und Sie werdenin der Sommerhitze viel Zeit mit dem Gießen zu verbringen (mehr zum Thema Gießen später in diesem Artikel).

Und schließlich sollten Sie bei der Wahl Ihres Standorts nicht vergessen, nach oben zu schauen. Wenn die Dachrinne Ihres Hauses über die Terrasse hinausragt, sollten Sie Ihren Gemüsegarten nicht direkt am Haus anlegen. Der Regen wird die Töpfe nicht erreichen, wenn sie unter der Dachrinne stehen. Auch wenn Regen wahrscheinlich nicht die Hauptquelle für die Bewässerung während des Sommers sein wird, trägt ein gelegentlicher starker Regenguss doch dazu bei, die Häufigkeit der Bewässerung zu reduzieren.mit dem Schlauch gießen müssen.

Siehe auch: 5 Mini-Melonen für kleine Gärten und Kübel

Verzinkte Eimer mit Löchern im Boden eignen sich hervorragend als Behälter, achten Sie nur darauf, dass sie nicht unter dem Dachvorsprung Ihres Hauses stehen.

Wie man die besten Container auswählt

Jetzt, da Sie wissen, wo Sie Ihren Terrassengarten anlegen wollen, müssen Sie sich Gedanken über die Art und Größe der Gefäße machen. Sie können in jeder Art von Gefäß anbauen, solange der Boden ein Entwässerungsloch hat. Plastik und glasierte Keramik sind zwei meiner Lieblingsoptionen. Bei der Größe der Töpfe sollten Sie sich immer für die größere Variante entscheiden. Je mehr Erde ein Topf fasst, desto seltener müssen Sie gießen,und größere Töpfe bedeuten mehr Platz für das Wachstum der Wurzeln.

Wie groß sollten die Pflanzgefäße für den Innenhof sein?

Hier ist ein Leitfaden für die Topfgrößen aus meinem Buch Container Gardening Complete, mit dem Sie bestimmen können, welche Topfgröße die einzelnen Pflanzen Ihres Terrassengemüses benötigen:

    • 10-15 Gallonen Minimum für jedes extragroße Gemüse, wie z. B. ausgewachsene unbestimmte Tomaten, Winterkürbisse, Kürbisse, Melonen und Artischocken.
    • 8-10 Gallonen Minimum für jede große Obst- oder Gemüsepflanze, z. B. Paprika, Auberginen, Tomatillos, Zwergheidelbeeren, Gurken, Sommerkürbisse/Zucchini und buschförmige Winterkürbisse.
    • 5-8 Gallonen Minimum für jede mittelgroße Gemüse- oder Blütenpflanze, wie z. B. Kohl, Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Buschgurken, determinierte Tomaten (oft Terrassentomaten genannt) und Okra.
    • 1-2 Gallonen Minimum für jedes kleinwüchsige oder mikrogroße Gemüse. Dazu gehören Kohlrabi, Salat, Grünkohl, Mangold, Kohlrabi, Spinat, echte Mikrotomaten und anderes Grünzeug. Auch einzelne Kräuterpflanzen fallen in diese Kategorie.
  • Pflanzen, die normalerweise in einer Gruppe angebaut werden (z. B. Buschbohnen, Erbsen und essbare Wurzeln wie Karotten, Rüben, Radieschen, Zwiebeln und Rüben) können in fast jede Gefäßgröße gepflanzt werden, solange die Samen oder Pflanzen den für ein optimales Wachstum erforderlichen Abstand haben (wie auf dem Pflanzenetikett oder der Saatgutpackung vermerkt) und der Topf tief genug ist, damit die Wurzeln ausreichend Platz zum Wachsen haben. Je kleiner der Topf jedoch ist, desto weniger Samen oderPflanzen beherbergen kann.

Wenn Sie flach wurzelndes Gemüse wie Salat, Grünkohl und andere Gemüsesorten anbauen wollen, brauchen Sie keinen tiefen Topf.

Wenn Sie vorhaben, verschiedene Pflanzen in einem Topf zu kombinieren, addieren Sie die oben genannten Zielvolumina der Erde, um sicherzustellen, dass alle Pflanzen im Topf genug Platz haben, um ein umfangreiches Wurzelsystem zu bilden. Wenn Sie zum Beispiel eine große Tomatenpflanze mit einer Paprikapflanze und ein paar Kräutern kombinieren möchten, benötigen Sie einen Behälter, der mindestens 20-28 Gallonen Blumenmischung fasst. Natürlich ist die spezifische Sorte eines bestimmten Gemüses auch eng mit der Größe des Behälters verbunden, den es benötigt, daher sind dies Richtlinien, keine Regeln; es besteht kein Zweifel daran, dass Sie für eine Standardtomate einen viel größeren Topf benötigen als für einefür eine Zwerg-Tomate, aber es ist immer besser, einen größeren Behälter zu wählen.

Der beste Boden für einen Gemüsegarten auf der Terrasse

Für die Anzucht in Containern sollten Sie keine Erde aus dem Boden verwenden, da sie nicht gut abfließt und sehr schwer ist. Verwenden Sie stattdessen Blumenerde. Es gibt viele Marken von Blumenerde auf dem Markt, und einige sind von besserer Qualität als andere. Ihr örtliches Gartencenter hat wahrscheinlich mehrere Marken zur Auswahl. Ich empfehle, für die Anzucht von Gemüsepflanzen eine organische Blumenerde zu verwenden. Wählen Sie eine hochwertige organische Blumenerdeund mischen Sie sie mit etwas Kompost oder Wurmkot, um sie zu verdichten, organische Stoffe hinzuzufügen und die Wasserhaltefähigkeit zu verbessern.

Wenn Sie Geld sparen und Ihre eigene hochwertige Blumenerde herstellen möchten, finden Sie hier die Rezepte, mit denen ich jedes Jahr meine eigene Blumenerde mische. Wenn ich meine eigene Blumenerde für meinen Terrassengarten herstelle, spare ich jedes Jahr eine Menge Geld.

Das beste Gemüse für den Gemüsegarten auf der Terrasse

Sie können zwar fast jedes Gemüse in einem Topf anbauen, aber nicht alle Sorten eignen sich für den Anbau auf engem Raum. Wählen Sie nach Möglichkeit kompakte Gemüsesorten für Ihren Gemüsegarten auf der Terrasse. Die meisten produzieren Gemüse in voller Größe, aber auf Pflanzen, die kleiner bleiben und besser für den Anbau im Container geeignet sind. In diesem Artikel finden Sie eine vollständige Liste der besten Gemüsesorten für die TerrasseDarin finden Sie eine kompakte Auswahl von fast allen Gemüsesorten, die es gibt.

Kompakte Sorten wie 'Baby Pak Choi' und 'Micro Tom' sind nur ein paar Zentimeter groß und eignen sich perfekt für den Gemüsegarten auf der Terrasse.

Ideen für die Gestaltung des Gemüsegartens im Innenhof

Sobald Sie sich entschieden haben, wo Sie Ihren Garten anlegen und was Sie anbauen wollen, ist es an der Zeit, kreativ zu werden! Terrassen-Gemüsegärten können sehr schön sein, wenn sie in farbenprächtigen Töpfen angelegt werden. Sie können aber auch rein zweckmäßig sein, wenn sie in Plastikbehältern und -kübeln angelegt werden. Wenn Sie kreativ werden und einen Terrassen-Gemüsegarten mit Flair anlegen wollen, finden Sie hier drei meiner Lieblingsideen für die Gestaltung von Terrassengärtenin Anbetracht dessen.

Lebensmittel-Brunnen

Kaufen Sie breite, niedrige Töpfe in 4 oder 5 verschiedenen Größen. Füllen Sie die Töpfe und stapeln Sie sie dann übereinander, um einen stufenförmigen Brunnen für eine Ecke der Terrasse oder des Decks zu schaffen. Füllen Sie die Töpfe mit einer Mischung aus essbarem Grün, Kräutern und kompakten Tomaten- und Paprikasorten. Dies ist auch eine gute Möglichkeit, Erdbeeren anzubauen.

Übereinander gestapelte und mit Gemüsepflanzen bepflanzte Gefäße ergeben einen großartigen Gemüsegarten für die Terrasse.

Milchkistengarten

Wenn Sie ein kleines Budget haben, können Sie Ihren Gemüsegarten auf der Terrasse in wiederverwendeten Milchkisten anbauen. Legen Sie die Kisten mit Landschaftsstoff, Sackleinen oder einem anderen porösen Stoff aus, füllen Sie sie mit Erde und pflanzen Sie sie an. Sie können sogar durch die Löcher an den Seiten der Kiste pflanzen, wenn Sie möchten. Um mehrere Schichten anzubauen und den Platz zu maximieren, stapeln Sie die Kisten schachbrettartig, um eine "Wand" aus Gemüse zu schaffenPflanzen.

Bauen Sie Gemüse in Milchkisten an und stapeln Sie sie schachbrettartig, um eine essbare Wand zu schaffen.

Verzinkte Pflanzgefäße für Vorratsbehälter

Viehtränken aus Metall eignen sich hervorragend als Pflanzgefäße für die Terrasse. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich und verfügen über einen abnehmbaren Abflussstopfen, so dass Sie keine Löcher für die Entwässerung in den Boden bohren müssen. Jeder Viehtrog kann mehrere Pflanzen beherbergen und in nur ein oder zwei Stunden zu einem Gemüsegarten für die Terrasse werden.

Verzinkte Vorratstanks eignen sich hervorragend als Pflanzgefäße für Terrassen, Veranden und Innenhöfe.

Bewässerung des Gemüsegartens auf der Terrasse

Wenn Ihre Terrassenkübel einmal bepflanzt sind, heißt das nicht, dass Sie sich zurücklehnen und entspannen können. Sie müssen sich immer noch um die Pflanzen kümmern, wenn Sie erwarten, dass sie Früchte tragen. Das Gießen ist immer die größte Aufgabe bei der Pflege eines Terrassengemüsegartens. Vernachlässigen Sie diese Aufgabe nicht und nehmen Sie keine Abkürzungen! Gießen Sie Ihre Töpfe tief, so oft sie es brauchen. Im Sommer bedeutet das täglich. Spritzen Sie keineHalten Sie den Schlauch einige Minuten lang direkt auf die Erde jedes Topfes. Lassen Sie das Wasser tief eindringen und durch das Loch im Boden des Topfes ablaufen. Wiederholen Sie diesen Vorgang bei heißem und trockenem Wetter zwei- bis dreimal pro Topf. Weitere Tipps zum Gießen finden Sie hier.

Dieses Video zeigt Ihnen, wie Sie einen Terrassentopf richtig gießen, ganz gleich, was Sie anbauen.

Düngen eines Gemüsegartens auf der Terrasse

Die nächste notwendige Aufgabe ist das Düngen. Wenn Sie eine organische Blumenerde verwendet haben, die einen natürlichen Langzeitdünger enthält, müssen Sie bis Mitte oder Ende des Sommers nicht mehr düngen. Ich empfehle, einen flüssigen organischen Dünger für diese Aufgabe zu verwenden. Mischen Sie ihn alle 3 bis 4 Wochen in eine Gießkanne und düngen Sie beim Gießen. Für weitere Informationen über die besten Düngemittel für einen Terrassengemüsegarten lesen Sie bitte diesArtikel.

Vergessen Sie nicht, den Pflanzen, die es brauchen, Halt zu geben: Hier stützt ein hölzernes Tipi die Stangenbohnenpflanzen.

Pflege und Ernte der Pflanzen

Zusätzlich zum Gießen und Düngen sollten Sie alle Pflanzen, die es brauchen, stützen. Verwenden Sie einen Tomatenkäfig, ein Spalier oder einen Pfahl, um hohe Pflanzen aufrecht zu halten. Wenn Sie möchten, dass sie über den Rand des Behälters hängen (was auch in Ordnung ist!), überspringen Sie diesen Schritt.

Die letzte Aufgabe ist die regelmäßige Ernte Ihres Terrassengemüsegartens. Ich gehe jeden Morgen in den Garten, um meine Pflanzen zu kontrollieren und zu pflücken, was reif ist. Viele Gemüsesorten gedeihen besser, wenn sie regelmäßig geerntet werden, darunter Bohnen, Gurken, Tomaten, Paprika und Zucchini.

Genießen Sie die Früchte Ihres neuen Terrassen-Gemüsegartens. Planen Sie, ihn jede Saison zu erweitern und genießen Sie den Prozess. Ja, Sie werden auf dem Weg ein paar Fehler machen, aber das ist Teil des Prozesses. Leben und lernen... und genießen Sie die Früchte Ihrer Bemühungen.

Salat eignet sich hervorragend für den Gemüsegarten auf der Terrasse, da er wiederholt geerntet werden kann, indem man die Blätter abschneidet und die Triebspitze intakt lässt, damit sie nachwächst.

Siehe auch: DIY-Kompostbehälter: Schnelle und einfache Ideen für die Herstellung eines eigenen Kompostbehälters

Hier erfahren Sie mehr über den Anbau gesunder und ertragreicher Gemüsepflanzen:

    Haben Sie einen Gemüsegarten auf der Terrasse? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns in den Kommentaren davon erzählen.

    Jeffrey Williams

    Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.