Verlorene Marienkäfer

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Vor mehr als 30 Jahren waren die drei einheimischen Marienkäferarten, der 9-punktige, der 2-punktige und der quergestreifte Marienkäfer, im östlichen Nordamerika weit verbreitet. Doch ab den späten 1980er Jahren begann ihr Bestand zu sinken. Der 9-punktige Marienkäfer, das Staatsinsekt von New York, wurde in diesem Bundesstaat seit mehr als 20 Jahren nicht mehr gesichtet! Eine der am häufigsten vorkommenden Marienkäferarten im Nordosten der USA war scheinbar verschwunden und kam nur noch in spärlichen Populationen in Teilen des Mittleren Westens vor.

Siehe auch: Wie man Radieschen aus Samen anbaut: Tipps für die Aussaat im zeitigen Frühjahr und im Spätsommer

Während die Zahl dieser und anderer einheimischer Marienkäferarten zurückging, entwickelten sich die Populationen zweier eingeschleppter Arten, des Asiatischen Vielfarbigen Marienkäfers und des Siebenfleckigen Marienkäfers, prächtig. Der Zeitpunkt der Populationsveränderungen war verdächtig, und die Wissenschaftler wollten wissen, warum dies geschah.

Im Jahr 2000 gründete Dr. John Losey, ein Entomologieprofessor an der New Yorker Cornell University, das Lost Ladybug Project in der Hoffnung, mit Hilfe der Bürgerwissenschaft die Anzahl und den Standort verschiedener Marienkäferarten im Bundesstaat zu ermitteln. 2004 begannen Gärtnermeister, Schulklassen und Gemeindegruppen, sich an Erhebungen über die Marienkäferpopulation zu beteiligen, indem sie jeden Marienkäfer, den sie finden konnten, suchten und fotografiertenfinden. Seit seiner Gründung hat das Lost Ladybug Project über 25.000 Bilder aus den USA und Kanada gesammelt und damit eine unglaubliche Datenbank über Marienkäferpopulationen und deren Verbreitung geschaffen.

Das Projekt führt auch Labortests durch, um die Gründe für den Rückgang der einheimischen Marienkäferarten zu ermitteln. Die Ergebnisse dieser Tests haben die Forscher zu der Annahme veranlasst, dass unsere einheimischen Arten von den eingeschleppten Arten verdrängt werden. Ein Grund dafür ist, dass die eingeschleppten Arten sich schneller vermehren und mehr fressen (auch die einheimischen Marienkäfer).selbst!). Dr. Losey und sein Team sind sich nicht sicher, warum der Rückgang der einheimischen Arten so schnell vonstatten ging, aber sie vermuten, dass der Wettbewerb eine große Rolle spielt.

Ein Augenfleck-Marienkäfer, eine einheimische Marienkäferart

Im Jahr 2006, ein Jahr nach Beginn der nationalen Erhebung, fanden zwei Kinder einen 9-punktigen Marienkäfer in Virginia - ein Beweis dafür, dass es die Art im Osten noch gibt. Im Sommer 2011 wurde eine Gruppe von Teilnehmern einer Marienkäfersuche, die von einem lokalen Land Trust gesponsert wurde, fündig: Sie fanden den ersten 9-punktigen Marienkäfer im Bundesstaat New York seit mehr als 20 Jahren! Er wurde auf einer Bio-Farm entdeckt, und dieForscher, die später in der Saison auf die Farm zurückkehrten, fanden eine ganze Kolonie von 9 Flecken. Sie konnten jedoch keine weiteren finden, nachdem sie mehrere umliegende Farmen durchsucht hatten, und seither wurde in diesem Bundesstaat keiner mehr gemeldet.

Dank der Hilfe interessierter Bürgerinnen und Bürger verfügt das Lost Ladybug Project über eine der größten und geografisch am weitesten verbreiteten Marienkäferdatenbanken, und damit konnte die jüngste Verschiebung der Marienkäferpopulationen in Nordamerika bestätigt werden. Sie haben herausgefunden, dass etwas mehr als die Hälfte der in Nordamerika vorkommenden Marienkäfer fremde Arten sind, wobei der Asiatische Vielfarbige Marienkäfer die dominierende Art ist. Um die Suche nach Marienkäfern in ganz Nordamerika fortzusetzen, benötigt das Lost Ladybug Project Hilfe. Einzelpersonen und Gruppen sollten jeden einzelnen Marienkäfer, den sie finden, unabhängig von der Art, fotografieren und auf die Website hochladen. Sogar von den eingeschleppten Arten sollen Fotos gemacht werden, damit man sehen kann, wie verbreitet sie sind.

Siehe auch: Wie man Knoblauch in Töpfen anbaut: Die beste Methode für den Erfolg

Zweifach gestochener Marienkäfer, eine einheimische Marienkäferart

Um mehr über das Lost Ladybug Project zu erfahren und um Bilder Ihrer eigenen Entdeckungen einzureichen, besuchen Sie die Website www.lostladybug.org. Wenn Sie meinen Namen, Jessica Walliser, in die Liste der Mitwirkenden eingeben, werden Ihnen neun verschiedene Marienkäferarten angezeigt, die ich in den letzten zwei Jahren in meinem eigenen Garten in der Vorstadt gefunden habe.

Hinweis: Das Hauptbild zeigt einen Marienkäfer mit 15 Punkten (als Jungtier ist diese Art grau mit 15 Punkten, aber mit zunehmendem Alter ändert sich die Farbe in ein schönes Burgunderrot).

Anheften!

Jeffrey Williams

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.