Anbau von Paprika im Garten und im Container

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Der Anbau von Peperoni in Gärten und Containern macht so viel Spaß. Sie sind relativ pflegeleichte Pflanzen und bieten Früchte in einer Vielzahl von Farben, Formen, Größen und Schärfegraden - von mild bis superscharf! Ich baue seit über einem Jahrzehnt Peperoni an und habe gelernt, dass man die richtigen Anbaubedingungen schaffen und die besten Sorten für die eigenen Bedürfnisse auswählen muss, um großartige Peperoni anzubauen.Region.

Scharfe Paprika gibt es in vielen verschiedenen Größen, Formen und Farben. Scheuen Sie sich nicht, neue Arten und Sorten auszuprobieren, die Ihnen gefallen.

Anbau von Peperoni

Im Gegensatz zu süßen Paprikaschoten können scharfe Paprikaschoten sehr scharf sein! Einige sind mild, andere mittelscharf und wieder andere sind superscharf und müssen mit Vorsicht behandelt und gegessen werden. Die Schärfe einer Paprika wird in Scoville Heat Units (SHU) gemessen, die die Menge der schärfeerzeugenden Verbindungen in der Paprika bewerten. Wenn eine Paprika weniger als 100 SHU hat, gilt sie als süße Paprika. Sobald sieAb 100 wird sie zu einer scharfen Paprikaschote. Aber natürlich gibt es bei scharfen Paprikaschoten eine große Bandbreite an Schärfeeinheiten. Eine Jalapeño zum Beispiel hat zwischen 1000 und 10.000 Schärfeeinheiten, während eine Habanero bis zu 350.000 SHU erreichen kann - das ist schon scharf!

Eine superscharfe Paprika hat mehr als 1 Million SHU und umfasst Arten wie Geisterpaprika und Carolina Reaper. Diese können zwar im Garten und in Containern angebaut werden, aber ich finde sie in der Küche schwer zu verwenden und ziehe es vor, Paprika wie Jalapeño, Cayennepfeffer und Anchos anzubauen, die ich häufiger verwende.

In Saatgutkatalogen und auf Online-Websites finden Sie eine große Auswahl an Paprikasamen.

Anbau von Paprika aus Samen

Wie Tomaten und Auberginen gehören Paprika zu den Gemüsesorten der warmen Jahreszeit und müssen zwischen den Frostterminen im Frühjahr und im Herbst wachsen, blühen und Früchte tragen. Gärtner, die nur eine kurze Saison haben oder im Norden gärtnern, sollten Sorten wählen, die in ihrer Region genügend Zeit haben, um zu reifen.

Scharfe Paprikasamen sollten drinnen ausgesät werden, um einen Vorsprung in der Wachstumssaison zu haben. Säen Sie die Samen 8 bis 10 Wochen vor dem voraussichtlichen Pflanztermin im Freien in Wohnungen oder Töpfen aus. Säen Sie sie flach, etwa 1/4 Zoll tief. Scharfe Paprika, und insbesondere superscharfe Paprika, haben den wohlverdienten Ruf, dass sie schwer zu keimen sind, aber Sie können die Keimrate erhöhen, indem Sie für Unterhitze sorgen. Ich habe eineDa superscharfe Paprika länger zum Keimen brauchen, beginne ich mit ihnen etwa 12 Wochen vor dem voraussichtlichen Pflanztermin im Freien.

Sie können die Samen von Peperoni auch vorkeimen lassen, um den Erfolg zu steigern. Legen Sie die Samen zwischen zwei Blätter feuchtes Papiertuch und dann in einen Plastikbeutel mit Reißverschluss. Stellen Sie den Beutel an einen warmen Ort und prüfen Sie nach etwa einer Woche täglich, ob Anzeichen der Keimung zu sehen sind. Wenn die Samen gekeimt sind, nehmen Sie sie aus dem Beutel und pflanzen Sie sie in Behälter, die mit hochwertigemSuperscharfe Paprika können Wochen oder sogar Monate brauchen, um zu keimen, also seien Sie geduldig und überprüfen Sie häufig, ob die Samen bereits Wurzeln gebildet haben.

Wenn die Sämlinge wachsen, sorgen Sie für sechzehn Stunden Licht pro Tag, indem Sie die Wohnungen unter Wachstumslampen stellen. Ein Fenster bietet normalerweise nicht genug Licht, um ein gesundes, kompaktes Wachstum zu gewährleisten, aber wenn Sie keine Wachstumslampen haben, können Sie natürlich versuchen, Ihre Samen in einem hellen, nach Süden ausgerichteten Fenster zu züchten. Die durchschnittliche Raumtemperatur ist für die Aufzucht von Paprika-Sämlingen in Ordnung. Paprika schätzen konstanteGießen Sie, wenn sich die Erde trocken anfühlt, und geben Sie alle 7 bis 10 Tage einen verdünnten organischen Flüssigdünger zum Gießwasser, um ein gesundes Wachstum zu fördern.

Sobald der letzte Frost im Frühjahr vorbei ist und die Temperaturen zuverlässig über 65 Grad Celsius liegen, ist es an der Zeit, die Pflanzen abzuhärten und sie in den Garten zu bringen.

Dies war meine letzte Paprikaernte im letzten Herbst, da Frost vorhergesagt war. Ich habe eine ganze Schale Jalapeños, Cayennepfeffer und Fischpaprika geerntet. Ich trockne einige meiner reifen Paprika und verarbeite sie zu Flocken, aber ich friere sie auch ganz ein und verwende sie den ganzen Winter über.

Anpflanzen von Paprika im Garten oder in Kübeln

Peperoni können im Gartenbeet oder in Töpfen gepflanzt werden. Wenn Sie Peperoni in Töpfen anbauen, achten Sie darauf, dass der Boden des Behälters ausreichend Drainagelöcher aufweist und verwenden Sie eine hochwertige Blumenerde. Ich füge der Blumenerde beim Befüllen meiner Töpfe gerne Kompost oder alten Stallmist hinzu.

Siehe auch: Seriöse Gartengeräte für eingefleischte Gärtner

Suchen Sie sich im Garten einen Platz mit fruchtbarem, gut drainierendem Boden. Ich bevorzuge Hochbeete, aber sie können auch in traditionellen Erdgärten angebaut werden. Achten Sie nur darauf, dass der Boden gut abfließt. Ich arbeite vor dem Pflanzen Kompost, Wurmkot oder alten Stallmist in den Boden ein und gebe eine Handvoll organischen Langzeitdünger in das Pflanzloch. Ein pH-Wert von 6,0 bis 6,8 ist ideal.

Setzen Sie die Pflanzen in einem Abstand von 12 bis 18 Zentimetern zueinander und bringen Sie eine Art Stütze an, da Paprikapflanzen zu Astbruch neigen können, besonders wenn die Zweige schwer mit Früchten beladen sind. Ich setze einen Tomatenkäfig oder einen Pfahl ein, um die Pflanze zu stützen. Wenn Sie in einer Region mit kurzer Saison leben, können Sie auch eine Folie aus Plastikmulch auf den Boden legen, um die Wärme zu speichern, die Konkurrenz durch Unkraut zu verringern und eine schnelleAuch wenn Sie keinen Plastikmulch verwenden, können Sie Ihren Gartenboden im späten Frühjahr vorwärmen, indem Sie 10-14 Tage vor der Aussaat einen Plastikmulch auf den Boden legen.

Da unser Frühlingswetter an der Ostküste unbeständig sein kann, stelle ich in den ersten Wochen einen einfachen Mini-Reifentunnel über den Pflanzen auf. Die Reifen werden mit Polyethylenfolie oder einer Reihenabdeckung abgedeckt, um die Wärme zu speichern und ein Mikroklima für die wärmeliebenden Paprikapflanzen zu schaffen. Wenn Sie Ihre Mini-Tunnel nicht selbst herstellen, können Sie sie auch online oder in Gartenzentren kaufen.

Diese weißen Bullet-Habanero-Paprikaschoten wurden in einem Kübel auf meiner sehr sonnigen Terrasse gepflanzt und brachten mir bis zum Frühherbst über 50 Schoten, die unglaublich scharf waren!

Pflege von Paprikaschoten

Mit Beginn des Sommers sollten Sie regelmäßig gießen, aber bedenken Sie, dass Paprika im Allgemeinen trockenere Böden bevorzugen. Gießen Sie, wenn der Boden in ein bis zwei Zentimetern Tiefe trocken ist, und achten Sie darauf, dass Sie den Boden und nicht die Paprikapflanze gießen. Nasses Laub kann Krankheiten verbreiten. Düngen Sie Paprika während der Wachstumsperiode mehrmals mit einem flüssigen organischen Allzweckdünger für Gemüse oder Tomaten, um sie zu stärken.Vermeiden Sie stickstoffreiche Düngemittel, die zwar das Blattwachstum fördern, aber die Fruchtbildung beeinträchtigen können.

Schädlinge und Krankheiten

Zu den häufigsten Schädlingen von Paprika gehören Blattläuse, Flohkäfer, Nacktschnecken und Cutworms. Cutworms und Nacktschnecken sind im späten Frühjahr ein Problem, wenn die Pflanzen noch jung und sehr anfällig für Schäden sind. Wenn sie wachsen, können Blattläuse und Flohkäfer ein größeres Problem darstellen. Ich pflücke Nacktschnecken von Hand, verwende Halsbänder, um Cutworms abzuschrecken, und spritze Blattläuse und Flohkäfer ab, wenn ich sie sehe.

Paprika kann anfällig für Krankheiten wie Botrytis, bakterielle Blattflecken, Fusarium und Anthraknose sein. Der richtige Abstand und die richtige Bewässerung sind wichtige Schritte zur Reduzierung von Paprikakrankheiten. Bewässern Sie den Boden, nicht das Laub. Wenn Sie in der Vergangenheit Probleme hatten, ist es auch eine gute Idee, krankheitsresistente Sorten anzubauen und eine gute Fruchtfolge zu praktizieren.

Die Zweige von Paprika, vor allem im Spätsommer, wenn sie mit Früchten beladen sind, können brechen. Verwenden Sie Käfige oder Pfähle, um die Pflanzen zu stützen.

Siehe auch: Möhren in Containern anbauen: Ein einfacher Weg, um überall Möhren anzubauen!

Paprika pflücken

Ernten Sie die Paprikaschoten, sobald sie ihre reife Farbe erreicht haben, was je nach Art und Sorte etwa 65 bis 95 Tage nach dem Einpflanzen dauert, aber diese Angaben finden Sie auf der Saatgutpackung oder im Saatgutkatalog.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie scharfe Paprika ernten, vor allem, wenn es sich um superscharfe Sorten handelt. Es ist mir schon oft passiert, dass ich eine Handvoll scharfer Paprika gepflückt habe und mir Minuten später die Augen gerieben habe, nur um festzustellen, dass sie brennen. Tragen Sie möglichst Handschuhe und verwenden Sie eine Gartenschere oder eine Schere, um die Paprika von der Pflanze abzuschneiden. Wenn Sie sie abreißen, könnten Sie den ganzen Zweig abreißen.

Wenn Sie Ihre Paprikaschoten geerntet haben, können Sie sie frisch aus dem Garten genießen oder sie einfrieren, trocknen oder dehydrieren, um sie für spätere Mahlzeiten zu verwenden. Ich friere mittel- bis dickwandige Paprikaschoten wie Jalapeños ein, die ich dann den ganzen Winter über für Maisbrot und Chili verwende. Dünnwandige Paprikaschoten wie Cayennes werden zum Trocknen in Ristras aufgehängt. Man kann sie in der Küche aufhängen, bis man sie verwenden möchte, oder sie trocknen lassen,Sie können für scharfe Paprikaflocken zerkleinert und in Gläsern aufbewahrt werden.

Haben Sie eine reiche Ernte an scharfen Paprikaschoten geerntet? Verwenden Sie sie, um eine Ristra für Ihre Küche zu machen. Wann immer Sie etwas Schärfe in Ihrer Küche brauchen, können Sie eine herausnehmen und dem Gericht hinzufügen, das Sie gerade zubereiten.

Scharfe Paprika für den Anbau im Garten und im Container

Für den Anbau von Peperoni gibt es in Saatgutkatalogen und auf Websites eine Vielzahl von Arten und Sorten. Ich wähle in der Regel die Sorten aus, die ich in meiner Küche am häufigsten verwende. Natürlich macht es Spaß, neue Sorten auszuprobieren, und ich füge meinen Hochbeeten oder Containern jedes Frühjahr ein oder zwei neue Peperoni hinzu, die mir gefallen.

Mild scharfe Paprika:

  • Anaheims - Die Früchte werden 6 bis 8 cm lang und sind mild und scharf. Die Paprikaschoten färben sich von grün nach rot und werden oft gebraten, im Ofen geröstet oder gefüllt gegessen.
  • Ungarische Wachspaprika - Diese Früchte sind in der Regel mild bis mäßig scharf, aber hin und wieder pflücke ich eine, die mehr Biss hat als erwartet. Sie färben sich von grün über orange bis rot und haben eine ähnliche Form und ein ähnliches Aussehen wie süße Bananenpaprika, wenn Sie also beide anbauen, achten Sie darauf, dass Sie die Etiketten nicht verwechseln.

Ich glaube, Jalapeños sind meine Lieblingspaprika im Garten: Sie lassen sich leicht anbauen, sind ertragreich und nicht so scharf, dass sie in rohen und gekochten Gerichten schwer zu verwenden sind.

Mittelscharfe Paprika:

  • Jalapeño - Jalapeno ist eine der beliebtesten Paprikasorten im Garten, die im Allgemeinen leicht anzubauen ist und eine gute Ernte abwirft. Die tiefgrünen Früchte sind zwei bis vier Zentimeter lang und werden rot.
  • Poblano - Diese Früchte sind für Peperoni recht groß - vier bis fünf Zentimeter lang und zwei bis drei Zentimeter breit - und haben eine tiefgrüne, fast schwarze Haut. Sie eignen sich hervorragend zum Braten und Füllen.

Sehr scharfe Paprika:

  • Cayennepfeffer - Einige Sorten sind schärfer als andere, aber diese gelten als mäßig scharf bis scharf. Die grünen Früchte reifen zu leuchtend roten Früchten heran, und meine neue Lieblingssorte ist 'Red Ember', ein All-America-Selection-Gewinner, der sehr viele 5 cm lange Früchte produziert. Ich trockne sie gerne und mahle sie zu scharfen Pfefferflocken.
  • Serrano - Diese Paprika sieht der Jalapeno-Paprika sehr ähnlich, ist aber zwei- bis dreimal so scharf. Sie ist einfach anzubauen und produziert viele Paprikaschoten pro Pflanze. Die Früchte sind grün, wenn sie unreif sind, färben sich aber mit zunehmendem Alter rot und gelb. Verwenden Sie sie frisch in Salsa (wenn Sie sich trauen!) oder in gekochten Gerichten.
  • Habanero - Diese beliebte Paprikaschote gehört zum scharfen Ende der Schärfeskala. Erwarten Sie einen Scoville-Wert zwischen 100.000 und 350.000. Die Früchte sind klein, nur eineinhalb bis zweieinhalb Zentimeter lang und haben eine runde Form. Es gibt viele Sorten mit verschiedenen reifen Fruchtfarben, darunter rot, orange, gelb und weiß.

Habanero-Paprikaschoten sind extrem scharf und haben kleine, laternenförmige Früchte, die zunächst grün sind, aber je nach Sorte rot, orange, gelb oder weiß werden.

Superscharfe Paprika:

  • Geisterpfeffer - Dieser berühmte Pfeffer, der auch als Bhut Jolokia bekannt ist, war der erste Pfeffer mit einem Scoville-Wert von über 1.000.000. Und obwohl er nicht mehr der schärfste Pfeffer der Welt ist, ist er immer noch außerordentlich scharf. Schmerzhaft scharf. Daher sollten Sie ihn mit Vorsicht anbauen und essen.
  • Carolina Sensenmann - Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist der Carolina Reaper der schärfste Pfeffer der Welt, der oft mehr als 2.000.000 Scoville-Hitzeeinheiten misst. Er benötigt eine lange, heiße Saison von etwa 120 Tagen, um zu reifen, und hat kleine, leuchtend rote Früchte mit einer scharfen, spitzen Spitze.

Sie haben keine Zeit, Ihre eigenen Paprikasetzlinge zu züchten? Viele Gewächshäuser bieten jetzt im Frühjahr eine Vielzahl von Paprikasetzlingen an. Ein Gewächshaus in meiner Gegend bietet eine Vielzahl von Sorten an, darunter auch Carolina Reaper Paprika.

Informationen zum Anbau anderer Gemüsesorten finden Sie in diesen Artikeln:

    Welche scharfe Paprikasorte züchten Sie am liebsten?

    Jeffrey Williams

    Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.