Ein Wintergewächshaus: Eine produktive Möglichkeit, den ganzen Winter über Gemüse zu ernten

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

In meinem Gemüsegarten ist ein Wintergewächshaus zum Herzstück unseres Gartens für die kalte Jahreszeit geworden, das uns von Dezember bis März mit selbst angebautem Gemüse und Kräutern versorgt. Diese unbeheizte Struktur, die auch in meinem Buch "Growing Under Cover: Techniques for a More Productive, Weather-Resistant, Pest-Free Vegetable Garden" beschrieben wird, fängt die Sonnenenergie ein und beherbergt eine große Vielfalt an kältetolerantenPflanzen wie Grünkohl, Karotten, Lauch, Frühlingszwiebeln, Möhren und Spinat.

In meinem Wintergewächshaus baue ich 365 Tage im Jahr Biogemüse an. Im Winter ernte ich Salat, Wurzelgemüse und Stängelgemüse wie Lauch.

Ich nutze das Gewächshaus auch, um die Herbsternte zu verlängern, Saatgut für den Hauptgarten anzusäen, Pflanzen abzuhärten und den Frühling vorzubereiten. Und wenn sich das Wetter im späten Frühjahr erwärmt, werden die Hochbeete im Inneren mit wärmeliebenden Pflanzen wie Tomaten, Paprika und Gurken bepflanzt, um eine besonders frühe Ernte zu erzielen.

Nur weil ich ein Wintergewächshaus benutze, heißt das nicht, dass ich nicht auch andere Winterstrukturen in meinem Garten benutze. Ich habe eine Reihe kleinerer Saisonverlängerer wie Frühbeete und Mini-Reifentunnel und wende auch Techniken wie Tiefenmulch an. Aber ein Wintergewächshaus hat mein Gartenspiel verbessert, indem es einen überdachten Raum für den Anbau von Lebensmitteln bietet. Das macht die Pflege und Ernte der Pflanzen bequemer,besonders bei kaltem und verschneitem Wetter, aber ich habe dadurch auch eine viel größere Fläche für die Nahrungsmittelproduktion.

Arten von Wintergewächshäusern

Gewächshäuser und Polytunnel sind nicht nur etwas für Landwirte. Es gibt viele Größen, Formen und Arten von begehbaren Strukturen, die für die Winterernte von Gemüse und Kräutern der kalten Jahreszeit im Garten verwendet werden können. Einige Strukturen werden in Bausätzen verkauft, während andere von geschickten Gärtnern selbst gebaut werden können.

Einige Beispiele für Arten von Heimgewächshäusern:

  • Glasgewächshaus mit Metallrahmen
  • Gewächshaus mit Metallrahmen aus Polycarbonat
  • Gewächshaus aus Polyethylen mit Metallbügeln
  • Glasgewächshaus mit Holzrahmen
  • Gewächshaus aus Polycarbonat mit Holzrahmen
  • Gewächshaus aus Polyethylen mit Holzrahmen
  • Gewächshaus aus Polyethylen mit PVC-Rahmen
  • Kuppelgewächshaus aus Polycarbonat mit Metallrahmen
  • Kuppelgewächshaus aus Polyethylen mit Holzrahmen

Kuppelgewächshäuser erfreuen sich in Hausgärten großer Beliebtheit, da sie strukturell sehr stabil sind und für den Anbau von winterfestem Gemüse und Kräutern verwendet werden können.

Auswahl eines Wintergewächshauses

Unabhängig davon, welche Art von Gewächshaus Sie kaufen oder bauen möchten, haben sie alle zwei Hauptbestandteile: einen Rahmen und eine transparente Abdeckung. Mein Gewächshaus ist 14 mal 24 Fuß groß und wurde als Bausatz in einem örtlichen Gewächshausgeschäft gekauft. Ich wollte eine Konstruktion, die stark genug ist, um unserem maritimen Wetter standzuhalten. Im Winter bringt dieses Wetter häufig Stürme mit sich, die schweren Schnee, gefrierenden Regen undZu anderen Zeiten des Jahres haben wir es mit extremen Wetterlagen wie Wirbelstürmen zu tun.

Wenn Sie wie ich von einem Gewächshaus träumen, stellen Sie sich eine luxuriöse Struktur mit Metallrahmen und Glasscheiben vor. Diese Art von Strukturen ist jedoch mit erheblichen Kosten verbunden. Und obwohl sie sich hervorragend für den Gemüseanbau eignen, werden Sie vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass auch ein selbstgebauter Holzrahmen, der mit einer 6-mil-Polyethylenfolie bedeckt ist, einen effektiven Schutz bietetWinterkulturen.

Wenn Sie sich für einen Gewächshaustyp entscheiden, sollten Sie zunächst den Standort, den Platz und das Klima berücksichtigen. In den meisten städtischen Gärten ist kein Platz für ein großes Gewächshaus, aber ein kleines Gewächshaus mit Glas- oder Polykarbonatverglasung könnte passen. Schauen Sie sich auch das Gelände an. Ist Ihr Standort geneigt? Ein leichtes Gefälle kann in der Regel umgangen werden, aber ein steiles Gefälle kann die Errichtung eines Gewächshauses erschweren. Während Sie Ihren Garten inspizieren,Denken Sie auch daran, dass ein Gewächshaus an einem Ort stehen muss, an dem es volles Sonnenlicht erhält. Schauen Sie sich nach möglichen Schattenquellen um - zum Beispiel nach Bäumen und Gebäuden in der Nähe.

Berücksichtigen Sie Ihr Klima und extreme Wetterbedingungen

Was das Klima betrifft, so lebe ich an der Ostküste Kanadas, wo Schnee und Wind extrem sein können. Wie bereits erwähnt, musste mein Gewächshaus stark genug sein, um Hurrikans und Winterstürmen standzuhalten. Wenn Sie in einem milderen Klima leben, können Sie wahrscheinlich mit einem Gewächshaus aus leichteren Materialien auskommen.

Eine andere Art von Gewächshaus ist ein geodätisches Kuppelgewächshaus. Diese kuppelförmigen, abgerundeten Gewächshäuser werden aufgrund ihrer Robustheit in Hausgärten immer beliebter. Sie sind stabil und können Schnee und Wind hervorragend abhalten.

In meinem Wintergewächshaus baue ich viele winterharte Salatsorten an, darunter auch Salanova, die hübsche Rosetten aus zart-knackigen Blättern bildet.

Was man im Wintergewächshaus anbaut

Es gibt viele Pflanzen, die in einem Wintergewächshaus geerntet werden können. Für welche Pflanzen Sie sich entscheiden, hängt von Ihrem Klima ab und davon, was Sie gerne essen. Ich gärtnere in Zone 5 und habe Wintertemperaturen von bis zu -20 °C. Ich habe ein unbeheiztes Gewächshaus und benutze keine Heizung, z. B. eine Propanheizung, aber wenn Sie Ihr Gewächshaus nur minimal beheizen, können Sie auch weniger widerstandsfähige Pflanzen anbauen. Wir pflanzen eineEine große Auswahl an Gemüse der kalten Jahreszeit in unseren Winterstrukturen: Wurzelgemüse wie Karotten und Rüben, aber auch Salat wie Grünkohl, Wintersalat, Spinat, asiatisches Gemüse, Endivie und Rucola.

Bei der Lektüre von Saatgutkatalogen und der Auswahl von Sorten, die Sie anbauen möchten, sollten Sie die Beschreibungen sorgfältig lesen. Bestimmte Sorten sind widerstandsfähiger als andere. Winter Density und North Pole gehören zum Beispiel zu meinen Lieblingssalaten, die ich von Dezember bis März anbaue. Sie halten kalten Temperaturen gut stand und übertreffen Sommer- oder Frühlingssalate um Monate.

Siehe auch: Tomatenbegleitpflanzen: 22 wissenschaftlich belegte Pflanzenpartner für gesunde Tomatenpflanzen

Diejenigen, die in kälteren Klimazonen als Zone 5 leben, sollten sich auf die winterhärtesten Pflanzen beschränken. In meinem Garten gehören zu den Superstars des Winters Winterborkenkohl, Maché, Tatsoi und Frühlingszwiebeln. Diejenigen, die in milderen Klimazonen leben, z. B. in den Zonen 7 und darüber, können eine noch größere Auswahl an Wintergemüse und Kräutern anbauen. Viele winterharte Kräuter wie Schnittlauch, Thymian und Petersilie können auch im Winter aus einem Garten geerntet werden.Ich grabe sie im Frühherbst aus meinen Hochbeeten aus und pflanze sie in die Struktur ein.

Im Spätwinter sind die meisten Pflanzen in meinem Gewächshaus geerntet, und die leeren Anbauflächen werden mit Kompost ergänzt und mit frischem Grün und Wurzelgemüse für die Ernte im Frühjahr bepflanzt.

Nikis 10 Lieblingskulturen für die Ernte im Winter:

    1. Karotten
    2. Rote Beete
    3. Schalotten
    4. Lauch
    5. Winterblattsalate
    6. Spinat
    7. Rucola
    8. Mache
    9. Grünkohl
    10. Petersilie

Grünkohl ist eine der widerstandsfähigsten Pflanzen, die im Winter geerntet werden können, und wir bauen mehrere Sorten in unserer Struktur an.

Weitere Pflanzen, die Sie im Herbst und Winter anbauen können, finden Sie in diesem Video :

Wann wird das Wintergemüse gepflanzt?

Die meisten Gemüsesorten in meinem Wintergewächshaus werden zwischen Mitte Sommer und Mitte Herbst gepflanzt. Im Idealfall sollte die Ernte fast reif oder erntereif sein, wenn das Wetter kalt wird und die Tageslänge unter zehn Stunden pro Tag sinkt. Das ist der Zeitpunkt, an dem sich das Wachstum der meisten Pflanzen drastisch verlangsamt. In meinem nördlichen Klima ist dieser Zeitpunkt Anfang November, und das reife oder fast reife Gemüse bleibt im Gewächshaus.Gewächshaus, bis wir bereit für die Ernte sind.

Um das richtige Pflanzdatum herauszufinden, müssen Sie sich die Tage bis zur Reife der jeweiligen Kultur oder Sorte ansehen. Diese Informationen sind auf der Saatgutpackung oder im Saatgutkatalog aufgeführt. Meine Napoli-Möhren benötigen beispielsweise etwa 58 Tage von der Aussaat bis zur Ernte. Idealerweise würde ich also 58 Tage ab dem ersten erwarteten Frostdatum rückwärts zählen und dann pflanzen. Da die Tageslänge in den USA jedoch immer kürzer wirdIm Herbst verlangsamt sich das Pflanzenwachstum, so dass ich bei der Aussaat von Pflanzen für den Spätherbst und die Winterernte immer 7-10 Tage mehr einkalkuliere. Das bedeutet, dass ich die Napoli-Möhren für den Winter im Hochsommer aussäe.

Salat wie Rucola, Blattsalat, Mangold und Spinat wachsen schneller als Wurzelgemüse und werden im Spätsommer bis Frühherbst ausgesät. Sie werden direkt gesät oder erhalten einen Vorsprung im Haus unter Anzuchtlampen. Wenn Sie reife Grünkohl- oder Mangoldpflanzen für die Winterernte haben möchten, brauchen diese etwa 70 Tage nach der Aussaat, also planen Sie entsprechend. Grüne Zwiebeln sind ebenfalls ein beliebtes Gemüse für die Winterernte.Von der Aussaat bis zur Ernte benötigen sie etwa 55 bis 70 Tage.

Um meine Winterkulturen zusätzlich zu isolieren, baue ich oft stoffbespannte Mini-Reifentunnel über den Hochbeeten auf, die die Wärme speichern und das Gemüse vor der Kälte schützen.

Wie man die Wärme in einem unbeheizten Wintergewächshaus erhöht

An einem Wintertag, an dem die Außentemperaturen weit unter dem Gefrierpunkt liegen, ist es in meinem Gewächshaus dank der Sonne normalerweise mild. Wenn es draußen beispielsweise -8 Grad Celsius hat, kann die Innentemperatur bis zu 10 Grad Celsius erreichen. Sobald die Sonne untergeht, sinkt die Temperatur jedoch schnell. Es gibt jedoch ein paar raffinierte Möglichkeiten, die Wärmespeicherung zu erhöhen und Ihre Pflanzen zu isolieren. Zur Isolierung verwende ich tiefeSie können Vliestunnelsätze kaufen oder selbst herstellen. Für Wurzelpflanzen wie Karotten und Rüben sollten Sie im Spätherbst, bevor der Boden im Gewächshaus gefriert, eine tiefe Stroh- oder Laubdecke auf das Beet aufbringen.

Um Beete mit Gemüse, winterharten Kräutern, Frühlingszwiebeln und anderen Gemüsesorten mit Stoff- oder Polyethylenabdeckungen zu versehen, setze ich die Abdeckungen auf einfache Drahtbügel.

Eine weitere Möglichkeit, den Wärmeverlust in einem Wintergewächshaus zu verlangsamen, besteht darin, eine thermische Masse oder eine Wärmesenke zu schaffen, wie z. B. einige mit Wasser gefüllte Fässer. Das Wasser nimmt tagsüber Wärme auf und gibt sie nachts langsam wieder ab, wodurch der Abkühlungsprozess verlangsamt wird. Wenn das Gewächshaus groß genug ist, können Sie auch einen Komposthaufen hineinlegen, um etwas Wärme zu erzeugen.

Es gibt viele Salatarten, die Sie im Spätsommer und Frühherbst aussäen können, um sie im Winter zu ernten: Spinat, Rucola, Mizuna und Senf sind einfach und schnell zu ziehen.

Pflege von Gemüse in einem Wintergewächshaus

Bei der Pflege eines Wintergewächshauses gibt es fünf Hauptaufgaben, die zu beachten sind:

Bewässerung

Die große Frage ist, wie oft muss ich während der kalten Jahreszeit von Dezember bis Februar gießen? Nicht viel! Das hängt vom Jahr ab, denn in manchen Jahren gibt es einen frühen Frost, und ich muss Ende November nicht mehr gießen. In anderen Jahren kann das Wetter bis in den späten Dezember hinein mild sein, und ich gieße im Spätherbst ein paar Mal.

Siehe auch: Gartenarbeit mit Strohballen: Lernen Sie, wie man Gemüse in Strohballen anbaut

Ich gieße mit einem Schlauch, aber Sie können auch eine Gießkanne verwenden, die Sie aus einer Regentonne in der Nähe des Gewächshauses oder aus einer Regentonne, die das Wasser vom Dach des Gewächshauses auffängt, auffüllen. Ich gieße mein Gewächshaus vom späten Frühjahr bis zum Spätsommer fast täglich. Im Früh- und Mittelherbst, wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, wird das Gießen auf ein- bis zweimal pro Woche reduziert. Im Winter gieße ichnicht gießen, es sei denn, es gibt ein paar Tage mit tauenden Temperaturen.

Düngung

Die Gesundheit des Bodens steht bei meinen Gartenbeeten und -strukturen immer an erster Stelle, und so arbeite ich zwischen den Kulturen Kompost, alten Dünger, gehäckseltes Laub und andere Zusätze in die Erde ein. Außerdem bringe ich organische Düngemittel aus - sowohl Granulat als auch Flüssigdünger, um ein gesundes Pflanzenwachstum und eine reiche Winterernte zu fördern. Granulatdünger mit langsamer Freisetzung wird zur Pflanzzeit zugegeben, während Flüssigdünger, wie Fischund Kelp-Emulsion werden je nach Produkt monatlich ausgebracht. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf dem Düngemittel, das Sie kaufen.

Entlüftung

Die richtige Belüftung ist eine der wichtigsten Aufgaben in einem Gewächshaus, vor allem bei heißem Wetter. Ich habe aufrollbare Seiten, Fenster und eine Tür zur Belüftung. Im zeitigen Frühjahr und im Spätherbst rolle ich die Seiten meines Tunnels ein paar Zentimeter hoch, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten, vor allem, wenn das Wetter wärmer als 4 Grad Celsius vorhergesagt ist. Das Innere einer Struktur heizt sich schnell auf, undWenn Sie die Innentemperatur Ihres Gewächshauses im Spätherbst zu warm halten, entsteht ein weiches, zartes Wachstum, das beschädigt werden kann, wenn die Temperaturen fallen.

Lüften ist auch die beste Methode, um die Kondensation in einem Gewächshaus zu verringern. Kondensation kann das Wachstum von Pilzkrankheiten fördern, und regelmäßiges Lüften an milden Tagen verringert die Luftfeuchtigkeit.

Ernten

Es ist so angenehm, im Winter im Gewächshaus zu ernten. Ich liebe es, Gemüse aus den Frühbeetkästen und Minitunneln in meinem Hochbeetgarten zu ernten, aber es ist eine ziemlich kalte Arbeit. In meinem Gewächshaus ist die Ernte viel angenehmer, weil die Innentemperatur normalerweise wärmer ist als die Außentemperatur und ich vor Winterwinden geschützt bin.

Eine schwere Schneelast kann ein Gewächshaus beschädigen. Verwenden Sie einen Besen oder eine andere

Schneeräumung

Ich lebe in einem Gebiet, in dem tiefer Schnee keine Seltenheit ist, und ich muss die Schneelast auf meinem Gebäude im Auge behalten. Ich habe ein Gewächshaus gekauft, das für eine hohe Schneelast ausgelegt ist, aber wenn sich Schnee auf meinem Gebäude ansammelt, nehme ich einen Besen mit weichen Borsten und bürste ihn vorsichtig von außen ab oder klopfe ihn mit dem Besen von innen ab. Das funktioniert, weil mein Gebäude überdacht istBei einem Gewächshaus aus Polycarbonat oder Glas müssen Sie den Schnee vorsichtig von außen von den Platten abbürsten.

Wenn Sie keinen Platz für ein großes Gewächshaus haben, können Sie mit Mini-Hoop-Tunneln ein kleines Gewächshaus bauen. In meinem Online-Kurs über die Verwendung von Mini-Hoop-Tunneln erfahren Sie, wie Sie mit diesen erstaunlichen Hilfsmitteln mehr Lebensmittel als je zuvor anbauen können. Das folgende Video gibt Ihnen einen kleinen Einblick in den Kurs .

Weitere Informationen zum Wintergemüseanbau finden Sie in diesen Artikeln:

  • Mein Online-Kurs: Wie baue ich & verwende Mini-Hoop-Tunnel im Gemüsegarten
  • Mein Gespräch über Wintergartenarbeit für den Joe Gardener Podcast

Schauen Sie sich auch mein spätes Buch Growing Under Cover und mein preisgekröntes Buch The Year-Round Vegetable Gardener an.

Jeffrey Williams

Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.