Bokashi-Kompostierung: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Kompostierung im Haus

Jeffrey Williams 20-10-2023
Jeffrey Williams

Gärtner wissen um den Wert von Kompost, aber es kann schwierig sein, genug Platz zu finden, um Kompost für einen Garten im Freien oder sogar für eine Pflanzensammlung im Haus zu produzieren. Hier kommt die Bokashi-Kompostierung ins Spiel. Sie brauchen nicht viel Platz oder Ausrüstung, um die Vorteile der Bokashi-Kompostierung zu nutzen. Tatsächlich können Sie sogar einen Bokashi-Kompostbehälter bequem im Haus aufbewahren. Die Bokashi-Methode ermöglicht es Ihnen, dieFleischabfälle, Milchprodukte, gekochte Speisereste und vieles mehr in verwertbare Nährstoffe für Ihren Boden und Ihre Pflanzen um. Dieser auch als Bokashi-Fermentation bekannte Kompostierungsprozess nutzt nützliche Mikroben, um Lebensmittelabfälle zu beizen, die für die herkömmliche Kompostierung nicht gut geeignet sind. Lesen Sie weiter, um mehr über die Bokashi-Kompostierung zu erfahren.

Die Bokashi-Kompostierung ist ein zweistufiger Prozess, bei dem Küchenabfälle zu einem wertvollen Bodenverbesserer werden.

Was ist Bokashi-Kompostierung?

Bei der Bokashi-Kompostierung handelt es sich um einen zweistufigen Prozess, bei dem organische Stoffe fermentiert werden und das so entstandene Produkt anschließend mit bereits vorhandener Erde oder Kompost vermischt wird, um die Umwandlung zu vollenden. Bokashi" ist ein japanisches Wort, das direkt übersetzt "verwischen" bedeutet. Nach dem Bokashi-Fermentierungsprozess fühlen sich die Küchenabfälle weicher an und sehen weniger deutlich aus - in diesem Sinne werden sie verwischt oder verblassen.

Die Bokashi-Kompostierung verdanken wir Dr. Teruo Higa, einem pensionierten Professor der Universität der Ryukyus in Okinawa, Japan. Dr. Higa kam ursprünglich durch Zufall auf die Idee, verschiedene Arten von Mikroben zu kombinieren. Nachdem er Experimente mit einzelnen Mikroorganismen durchgeführt hatte, kombinierte der Gartenbauingenieur diese in einem Eimer, um sie zu entsorgen. Anstatt den Inhalt des Eimers in den Abfluss zu spülen,Er schüttete es auf eine Wiese, die daraufhin unerwartet gut gedieh.

Bis 1980 hatte Dr. Higa seine Mischung aus "effektiven Mikroorganismen" oder "EM" perfektioniert, die zusammen die Bokashi-Kompostierung ermöglichen.

Die Vorteile der Bokashi-Methode

Die Vorteile dieser Technik sind vielfältig: Die Bokashi-Kompostierung benötigt viel weniger Platz als die herkömmliche Kompostierung. Außerdem ist sie schneller. Und da Sie viele zusätzliche Arten von Küchenabfällen einbeziehen können, können Sie mit einem Bokashi-System viel organisches Material von der Mülldeponie fernhalten.

In zwei bis vier Wochen sind die Essensreste so weit zersetzt, dass sie sicher auf einen Komposthaufen im Freien oder in eine Komposttonne gebracht werden können. Alternativ können die fermentierten Küchenabfälle einfach unter der Erde vergraben oder in einem großen Behälter mit Erde eingegraben werden, wo sie ihre Umwandlung in reiche, neue Gartenerde schnell abschließen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie auch Zugang zu Bokashi-Tee haben - einem natürlichen Nebenprodukt des Bokashi-Fermentationsprozesses. In voller Konzentration verwendet, ist dieses Sickerwasser ein perfekter natürlicher Abflussreiniger. Die auch als Bokashi-Saft bekannte Flüssigkeit kann ein nützlicher Dünger für Gartenbeete sein. Sein Nährstoffgehalt variiert jedoch, und da er sehr sauer ist, muss er zunächst verdünnt werden. Ein Verhältnis von 200 Teilen Wasserzu einem Teil Sickerwasser ist ideal.

Sie können einen Bokashi-Kompostbehälter selbst bauen oder kaufen, aber er muss luftdicht sein. Foto mit freundlicher Genehmigung der Gardener's Supply Company.

Siehe auch: 3 einjährige Pflanzen mit schöner Blüte

So funktioniert Bokashi-Kompostierung

Bei der Bokashi-Kompostierung werden die effektiven Mikroorganismen, Lactobacillus und Saccharomyces arbeiten in einer sauerstoffarmen Umgebung zusammen, um Lebensmittelabfälle zu vergären. Während dieses anaeroben Prozesses werden nützliche Laktobazillen Bakterien produzieren Milchsäure, was wiederum ideale Bedingungen für säureliebende Bakterien schafft. Saccharomyces Schädliche Mikroorganismen können in diesem säure- und sauerstoffarmen Milieu nicht gedeihen, so dass die nützlichen Bakterien und Hefen sie verdrängen und Ihre Abfälle erfolgreich vergären können.

Für die Bokashi-Kompostierung braucht man nicht viel: einen luftdichten Behälter und ein körniges oder flüssiges Impfmittel. Foto mit freundlicher Genehmigung der Gardener's Supply Company.

Für den Bokashi-Fermentationsprozess benötigte Hilfsmittel

Die für die Bokashi-Kompostierung benötigten Mikroorganismen sind in Form von getrockneten Impfstoffpräparaten erhältlich, die von Spezialanbietern häufig aus Melasse und Reis- oder Weizenkleie hergestellt werden. Dieses geimpfte Kleieprodukt wird in der Regel als "Bokashi-Kleie", "Bokashi-Flocken" oder "EM-Bokashi" verkauft.

Was die Fermentationsumgebung selbst betrifft, so haben Anfänger das beste Glück mit handelsüblichen Bokashi-Behältern, da sie speziell für diesen Prozess entwickelt wurden. Sie sind luftdicht und verfügen über Behälter und Zapfhähne, um die während der Fermentation anfallende Flüssigkeit aufzunehmen.

Natürlich können Sie Ihr eigenes Bokashi-Eimersystem ohne Zapfhahn bauen. Hier sind zwei Möglichkeiten:

  • DIY-Eimer-im-Eimer-System -Besorgen Sie zwei identische, luftdicht verschlossene Eimer mit Deckel. (Wenn diese Eimer ineinander geschoben werden, sind sie muss ) Bohren Sie mit einem Viertelzoll-Bohrer 10 bis 15 gleichmäßig verteilte Abflusslöcher in den Boden eines der Eimer. Stellen Sie diesen gebohrten Eimer in den anderen. Mit diesem System folgen Sie den Bokashi-Fermentationsschritten, müssen aber das Sickerwasser regelmäßig ablassen. Lassen Sie dazu den Deckel auf Ihrem Bokashi-Eimer und trennen Sie ihn vorsichtig vomGießen Sie die Flüssigkeit ab und legen Sie die beiden Eimer wieder zusammen.
  • Nicht ablaufender Bokashi-Eimer -Wählen Sie einen Eimer mit einem Deckel, der gut genug schließt, um luftdicht zu sein. Um Gärungsrückstände aufzusaugen, sollten Sie saugfähige Materialien wie geschreddertes Zeitungspapier oder Pappe in die Lebensmittelschichten einarbeiten. Bevor Sie die erste Schicht Lebensmittelabfälle einfüllen, legen Sie den Boden des Eimers mit ein paar Zentimetern geschredderter Pappe aus, die Sie großzügig mit Bokashi-Flocken bestreuen.

Bokashi-Starter oder Kleie ist ein getrocknetes Impfmittel, das die Gärung der organischen Substanz beschleunigt (Foto mit freundlicher Genehmigung von Gardener's Supply Company).

Wohin mit dem Bokashi-Eimer?

Sobald Sie alles vorbereitet haben, suchen Sie einen guten Platz für den Eimer. Relativ warme, kleine Räume sind perfekt für Bokashi-Fermente. Sie können Ihren Bokashi-Behälter unter der Küchenspüle, in einem Schrank, einer Speisekammer oder einem Recyclingbereich aufbewahren. Solange Sie die Bokashi-Kompostierungsschritte sorgfältig befolgen und sicherstellen, dass der Deckel Ihres luftdichten Eimers fest verschlossen ist, sollten Sie keine Gerüche wahrnehmen oder Schädlinge anziehen.

Die Grundregeln der Bokashi-Kompostierung

Der Prozess der Bokashi-Kompostierung ist relativ einfach. Im Folgenden erfahren Sie die 5 grundlegenden Schritte für den Einstieg.

  • Schritt 1 - Bestreuen Sie den Boden des Eimers mit Bokashi-Flocken, bis er fast bedeckt ist.
  • Schritt 2 - Fügen Sie ein bis zwei Zentimeter gehackte, gemischte Küchenabfälle hinzu.
  • Schritt 3 - Streuen Sie weitere Bokashi-Flocken über diese Schicht. In der Regel verwenden Sie etwa einen Esslöffel Bokashi-Kleie pro Zentimeter Küchenabfälle - insgesamt also mehrere Esslöffel Bokashi-Kleie pro Eimer. Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, bis Sie alle Ihre Küchenabfälle hinzugefügt haben.
  • Schritt 4 - Die oberste Schicht mit einer Plastiktüte abdecken und die Ränder einschlagen, um sie gut zu verschließen. Eventuelle Luftlöcher mit der flachen Hand andrücken (das geht auch mit einem Kartoffelstampfer), um sie zu entfernen.
  • Schritt 5 - Setzen Sie den luftdichten Deckel auf, damit er dicht schließt.

Je nach Menge der anfallenden Lebensmittelabfälle können Sie den Eimer entweder im Kühlschrank aufbewahren, bis Sie neue Bokashi-Schichten hinzufügen, oder Sie können täglich Küchenabfälle hinzufügen. Wenn Sie zusätzliche Schichten hinzufügen, entfernen Sie den Plastikbeutel und wiederholen Sie die Schritte 2 bis 5. Sobald Ihr Eimer voll ist, lassen Sie ihn zwei bis drei Wochen lang gären, wobei Sie das Sickerwasser bei Bedarf regelmäßig ablassen.

Eine Vielzahl von Lebensmitteln kann kompostiert werden - von rohen Speiseresten (einschließlich Knochen und Fleisch) bis hin zu gekochten Speisen wie Krabbenschwänzen und Reis.

Was man einem Bokashi-System hinzufügen sollte (und was nicht)

Von übrig gebliebenen Eiern Benedict und Schokoladenkuchen bis hin zu altem Käse und Krabbenschwänzen kann mit dieser Technik fast alles fermentiert werden. Fleisch, Milchprodukte, Knochen und ölhaltige, gekochte Lebensmittel sind allesamt akzeptable Kandidaten für die Bokashi-Kompostierung. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie diese Gegenstände im Ganzen in Ihren Eimer werfen sollten. Wie bei der traditionellen Kompostierung zersetzt sich organisches Material besser, wenn Sie es in kleinere Teile zerhackenDadurch wird eine größere Oberfläche für die Bakterien und Hefen geschaffen.

Wenn Sie viel Fleisch haben, fügen Sie Obstabfälle und andere zuckerhaltige Reste hinzu. Das gibt EM den dringend benötigten Treibstoff, um das zähe Eiweiß zu fermentieren. Es gibt einige Dinge, die Sie nicht hinzufügen sollten. Milch, Säfte und andere Flüssigkeiten können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihr Eimer verdirbt. Lassen Sie auch Lebensmittel aus, die mit großen Mengen an grünen Schimmelpilzen bedeckt sind. Die effizienten Mikroorganismen könnten in der Lage sein, die einige aber wenn sie versagen, ist die Gärung ein No-Go.

Wie lange dauert die Kompostierung mit Bokashi?

Im Durchschnitt dauert es zwei bis vier Wochen, bis das Material in Ihrem Bokashi-Behälter fermentiert ist. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, sollten Sie sehen, dass eine Menge flauschiger weißer Schimmel auf und zwischen Ihren Lebensmitteln wächst. Und wenn Sie Ihr fermentiertes Material vergraben haben, kann es drei bis sechs Wochen dauern, bis die Umwandlung abgeschlossen ist.

Viele Unternehmen bieten Bokashi-Sets an, um Ihnen den Einstieg in den Kompostierungsprozess zu erleichtern (Foto mit freundlicher Genehmigung von Gardener's Supply Company).

Stinkt die Kompostierung mit Bokashi?

Da die Bokashi-Fermentation in einem luftdichten Behälter stattfindet, sollten Sie den Inhalt nicht riechen können. Wenn Ihr Bokashi-Eimer geöffnet ist oder wenn Sie das Sickerwasser ablassen, sollten Sie nur etwas riechen, das an Essig oder Essiggurken erinnert. Wenn Sie einen üblen Geruch wahrnehmen, haben Sie möglicherweise Lufteinschlüsse. Beheben Sie diese, indem Sie jede Lebensmittelschicht so weit wie möglich zusammendrücken. Möglicherweise haben Sie auch zuUm dies zu verhindern, sollten Sie das Gärsickerwasser regelmäßig abgießen. Wenn Sie nicht genug EM auf jede Schicht streuen, kann dies ebenfalls zu üblen Gerüchen führen; verwenden Sie daher nach und nach reichlich Impfstoff.

Was man mit Kompost aus einem Bokashi-Eimer macht

Sobald das organische Material fermentiert ist, kompostieren Sie es zu Ende:

  • Mindestens einen Fuß tief draußen vergraben - Stellen Sie sie nur nicht zu nahe an etablierten Pflanzen auf, da sie den pH-Wert des Bodens zunächst versauern kann. Sie können sie auch tief in einem großen, mit Erde gefüllten Behälter vergraben. In drei bis sechs Wochen werden die Mikroorganismen im Boden die organische Substanz abbauen.
  • Vergraben Sie das fermentierte Material tief in der Mitte Ihres traditionellen Komposthaufens - Da dieses neue Material voller Stickstoff ist, fügen Sie gleichzeitig reichlich Kohlenstoff hinzu (z. B. geschredderte Pappe oder getrocknete Blätter). Lassen Sie das fermentierte Material etwa eine Woche lang in der Mitte des Haufens vergraben. Mischen Sie es dann unter den Rest des Haufens.
  • Zugabe kleiner Mengen des fermentierten Materials in die Kompostierungsbehälter - Mit der Zeit werden sich die Würmer an dem neuen Material gütlich tun und es in Wurmkompost umwandeln. (Achten Sie darauf, nicht zu viel saures Material auf einmal hinzuzufügen, sonst riskieren Sie, dass der pH-Wert ihres Lebensraums durcheinander gerät).

Flüssiges Bokashi-Spray besteht aus nützlichen Mikroben, die den Fermentationsprozess in Ihrem Bokashi-Eimer in Gang setzen und beschleunigen (Foto mit freundlicher Genehmigung von Gardener's Supply Company).

Wo kann man Bokashi-Bedarf kaufen?

Neben der Gardener's Supply Company bietet auch Epic Gardening, ein kalifornischer Online-Händler, komplette Bokashi-Sets und effektive Mikroorganismen in 5-, 10-, 25- und 50-Pfund-Säcken an.

Teraganix mit Sitz in Texas ist ein weiterer Online-Shop, der Bokashi-Systeme und sogar Zubehör für die Herstellung von Bokashi-Impfmitteln zum Selbermachen anbietet (um langfristig zu sparen, können Sie Sägemehl, Biertreber oder ähnliche Materialien selbst beimpfen).

Mächtige Mikroben

Ganz gleich, ob Sie versuchen, abfallfrei zu leben, oder ob Sie einfach nur Ihren Gartenboden verbessern wollen, die Bokashi-Kompostierung ist ein wirksames Mittel. Stellen Sie einen Bokashi-Eimer im Haus auf und füllen Sie ihn mit Lebensmittelabfällen, die für herkömmliche Komposthaufen oder Wurmkübel ungeeignet sind. Mit nur wenig Aufwand - und in erstaunlich kurzer Zeit - erhalten Sie fermentierten Vorkompost, den Sie dann unter der Erde vergraben oder in einen großen Behälter geben können,Nach ein paar Wochen haben sich die fermentierten Abfälle in nährstoffreiches Material aufgelöst, und Sie können sie gefahrlos einpflanzen.

Weitere Informationen über Kompostierung und Bodenbildung finden Sie in diesen ausführlichen Artikeln:

    Sind Sie daran interessiert, Bokashi-Kompostierung auszuprobieren?

    Siehe auch: Verpflanzen von Himbeeren, um mehr Früchte anzubauen oder sie mit anderen zu teilen

    Jeffrey Williams

    Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Schriftsteller, Gärtner und Gartenliebhaber. Durch seine jahrelange Erfahrung in der Gartenwelt hat Jeremy ein tiefes Verständnis für die Feinheiten des Gemüseanbaus und -anbaus entwickelt. Seine Liebe zur Natur und zur Umwelt hat ihn dazu bewogen, mit seinem Blog zu nachhaltigen Gartenpraktiken beizutragen. Mit einem ansprechenden Schreibstil und der Gabe, wertvolle Tipps auf vereinfachte Weise zu vermitteln, ist Jeremys Blog zu einer Anlaufstelle sowohl für erfahrene Gärtner als auch für Anfänger geworden. Ganz gleich, ob es sich um Tipps zur biologischen Schädlingsbekämpfung, zur Beipflanzung oder zur Maximierung des Platzes in einem kleinen Garten handelt, Jeremys Fachwissen kommt zum Vorschein und bietet den Lesern praktische Lösungen, um ihre Gartenerlebnisse zu verbessern. Er glaubt, dass Gartenarbeit nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele nährt, und sein Blog spiegelt diese Philosophie wider. In seiner Freizeit experimentiert Jeremy gerne mit neuen Pflanzenarten, erkundet botanische Gärten und inspiriert andere dazu, sich durch die Kunst des Gartenbaus mit der Natur zu verbinden.